Lauffestspiele der Mozartstadt mit 15. Salzburg Marathon

v.l. Mag. Bert Brugger (Tourismus Salzburg GmbH), Johannes Langer (Veranstalter Salzburg Marathon), Markus Sattel (Vorstandsdirektor der Salzburger Sparkasse), Bernhard Auinger (Bürgermeister-Stellvertreter der Stadt Salzburg), Martina Berthold (Landesrätin) und Oberst Manfred Lindenthaler (Stadtpolizeikommandant). © Salzburg Marathon / Uwe Brandl

Der Salzburg Marathon feiert seinen 15. Geburtstag. Zum Jubiläum bieten die Lauffestspiele der Mozartstadt eine optimale Bühne sowohl für Spitzenläuferinnen und -läufer bei den ÖLV-Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften im Marathonlauf als auch für Hobbysportlerinnen und -sportler aus Salzburg, den weiteren österreichischen Bundesländern und rund 80 Nationen aller Kontinente. Sie feiern am ersten Mai-Wochenende ein großes, internationales Lauffest in der Mozartstadt.
 

v.l. Mag. Bert Brugger (Tourismus Salzburg GmbH), Johannes Langer (Veranstalter Salzburg Marathon), Markus Sattel (Vorstandsdirektor der Salzburger Sparkasse), Bernhard Auinger (Bürgermeister-Stellvertreter der Stadt Salzburg), Martina Berthold (Landesrätin) und Oberst Manfred Lindenthaler (Stadtpolizeikommandant). © Salzburg Marathon / Uwe Brandl
Lauf-Wochenende für alle

Die Lauffestspiele der Mozartstadt bauen auf die guten Erfahrungen der letzten Jahre auf und präsentieren sich auch heuer mit einem abwechslungsreichen Programm aus acht Bewerben und einem spektakulären Rahmenprogramm, verteilt über drei Tage. „Dank dieser breiten Auswahl fühlt sich jeder Typ Sportler – von Walkern über Genussläufer bis hin zu den Marathonläufern – bei den Lauffestspielen der Mozartstadt wohl. Die Salzburgerinnen und Salzburger dürfen sich auf ein internationales Lauffest in einer besonderen Atmosphäre und auf ein erlebnisreiches Wochenende ganz im Zeichen des Laufsports und der sportlichen Betätigung freuen“, betont Veranstalter Johannes Langer. Sportlicher Höhepunkt der diesjährigen Salzburger Lauffestspiele sind die ÖLV-Staatsmeisterschaften und Österreichischen Meisterschaften der Masters im Marathonlauf.
 

Freitag und Kemboi in der Favoritenrolle

Bereits zum sechsten Mal innerhalb der letzten elf Jahre wurde der Salzburg Marathon vom Österreichischen Leichtathletik-Verband mit der Austragung der nationalen Titelkämpfe in der Königsdiziplin des Laufsports beauftragt. Dies ist als Qualitätssiegel für den Salzburg Marathon zu verstehen, der eine ideale Bühne für zahlreiche der schnellsten österreichischen Marathonläuferinnen und Marathonläufer bietet. Große Favoritin bei den Frauen ist Karin Freitag (LG Decker Itter), die bereits viermal die Goldmedaille gewinnen konnte – darunter 2012 und 2014 in der Mozartstadt. Nach den Rängen zwei und drei in den letzten beiden Jahren möchte die routinierte Tirolerin heuer wieder das höchste Treppchen des Stockerls erklimmen.
An der Spitze dichter besetzt ist das Feld bei den Männern. Angeführt wird die Kandidaten-Liste auf den Titel von Edwin Kemboi (KLC), der 2014 in Salzburg seinen ersten Staatsmeistertitel feiern konnte. Damals repräsentierte der Kärntner noch sein Heimatland Kenia. Kurz nach dem Erfolg in Salzburg erhielt er die österreichische Staatsbürgerschaft. Edwin Kemboi ist der erste Marathon-WM-Teilnehmer im neuen Jahrtausend, der den Salzburg Marathon bestreitet – bei den Titelkämpfen in Peking 2015 belegte er bei schwierigen äußeren Bedingungen den 32. Platz. Herausgefordert wird Kemboi am Wochenende von Titelverteidiger Endris Seid (LCAV Jodl Packaging), Routinier Robert Gruber (Kolland Topsport Gaal), der 2016 bei den letzten Staatsmeisterschaften in Salzburg triumphierte und mehrfacher Medaillengewinner ist, sowie Debütant Isaac Kosgei (TGW Zehnkampf Union), der zuletzt starke Leistungen auf Unterdistanzen zeigte (u.a. Rang drei bei den ÖLV-Staatsmeisterschaften im 10km-Straßenlauf im Rahmen des Vienna City Marathon und Rang vier bei den ÖLV-Staatsmeisterschaften im Crosslauf im März in Rif).
Durch die Präsenz der kenianischen Spitzenläufer Peter Wangari, Wesley Kemboi, William Koskei und Amos Kipruto (KLC) bei den Männern sowie Teresiah Omosa und Manuela Soccol aus Belgien bei den Frauen finden die besten heimischen Läuferinnen und Läufer beim Salzburg Marathon optimale sportliche Rahmenbedingungen, um an die persönlichen Leistungsgrenzen heranzulaufen.
 

Sparkasse Halbmarathon und Hervis-10K Salzburg CityRun

Parallel zum 15. Salzburg Marathon mit Start um 9 Uhr am Mirabellplatz fällt auch der Startschuss zum Sparkasse Halbmarathon, dem beliebtesten Bewerb im Rahmen des Salzburg Marathon. Den Marathon-Sonntag eröffnen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Hervis-10K Salzburg CityRun, die um 8:45 Uhr am Leopoldskroner Weiher ins Rennen gehen und die zweite Hälfte der Salzburger Halbmarathon-Strecke absolvieren. Die Laufstrecke für die drei Hauptbewerbe ist identisch zum Vorjahr. Die Halbmarathon-Strecke umfasst einzigartige Highlights wie die Staatsbrücke mit dem herrlichen Blick auf das UNESCO-Weltkulturerbe der Salzburger Altstadt und die majestätische Festung Hohensalzburg, die kerzengerade Hellbrunner Allee, die Passage durch das Schlossareal des Lustschlosses Hellbrunn und die Umrundung des Leopoldskroner Weihers mit dem wundervollen Blick auf das Schloss Lepoldskron. Die Marathonläufer müssen den Kurs zweimal bewältigen. Alle Marathon-Teilnehmer haben dank dieser Charakteristik die Chance, noch während des Rennens zu entscheiden, bei Bedarf in das Halbmarathon-Ziel zu laufen. Sie werden automatisch in die richtige Wertung aufgenommen und erhalten die Finisher-Medaille des Sparkasse Halbmarathon.
 

Lauf-Event der kurzen Wege

Zum zweiten Mal befindet sich der Start- und Zielbereich des Salzburg Marathon direkt vor dem prunkvollen Schloss Mirabell. Das Eventgelände erstreckt sich vom Mirabellplatz über den Kurgarten, der der Veranstaltung einen besonderen Charakter verleiht, bis hin zu Salzburg Congress. Alle Bewerbe starten und finishen entweder am Mirabellplatz oder im Kurgarten – mit nur einer kleinen Ausnahme: Der Start des Hervis-10K Salzburg CityRun befindet sich am Leopoldskroner Weiher. Damit ergibt ein kompakter Event der kurzen Wege, der enorme Vorteile für die Läuferinnen und Läufer bringt. Auch das Wyndham Grand Salzburg Conference Centre und der Salzburger Hauptbahnhof sind in wenigen Gehminuten leicht erreichbar.
 
Salzburg Marathon