Crosslauf-Junioren-Weltmeister siegen bei Cinque Mulini

© Cross Cinque Mulini

© Cross Cinque Mulini
© Cross Cinque Mulini
Der talentierte Crosslauf-Junioren-Weltmeister Jacob Kiplimo hat auch beim traditionsreichen Crosslauf Cinque Mulini in Norditalien gewonnen. Die 86. Auflage der vorletzten Station der IAAF Permit Cross Country Serie 2017/2018 im aufgrund seiner Mühlen bekannten Ort San Vittore Olona ließ der Ugander nach einer Reihe von zweiten Plätzen bei großen Crossläufen in Südeuropa in diesem Jahr der Konkurrenz keine Chance und trug sich als erster Läufer aus Uganda seit Boniface Kiprop in die Siegerliste der Veranstaltung ein.
 

Entscheidung auf der letzten Runde

Die Entscheidung fiel in der letzten Runde des elf Kilometer langen Rennens, als sich der favorisierte Youngster klar absetzte und das Rennen in einer glatten Zeit von 34 Minuten beendete. Damit tritt er die Nachfolge seines diesmal abwesenden Dauerrivalen dieses Winters Selemon Barega an, der im Vorjahr gewonnen hatte. Dieser hatte kurzfristig auf ein Antreten verzichtet. „Ich bin sehr glücklich, dieses prestigeträchtige Rennen gewonnen zu haben“, freute sich der 17-Jährige. Die Äthiopier Haile Telahun und Taye Girma komplettierten das Podest. Auch Lokalmatador Yemaneberhan Crippa zeigte ein gutes Rennen und wurde mit einem Rückstand von gut einer halben Minuten auf den Sieger Fünfter.
 

Knapper Zieleinlauf bei den Damen

Auch bei den Damen war eine Junioren-Weltmeisterin die dominierende Läuferin. Letesenbet Gidey, die bei den Weltmeisterschaften 2015 in der Juniorenklasse triumphierte, setzte sich im sechs Kilometer langen Rennen in einer Zeit von 18:14 Minuten knapp vor der Kenianerin Daisy Jepkemei und Feysa Hawi aus Äthiopien durch. Die mitfavorisierte Norah Jeruto aus Kenia, wurde Vierte. Als beste Europäerin kam die Britin Gemma Steel, Crosslauf-Europameisterin von 2014, auf Rang sechs vor der besten Italienerin, Martina Merlo ins Ziel.
 

Ergebnisse Crosslauf Cinque Mulini 2018

Herren (11 km)
1. Jacob Kiplimo (UGA) 34:00 Minuten
2. Haile Telahun (ETH) 34:17 Minuten
3. Taye Girma (ETH) 34:31 Minuten
4. Peter Ndegwa (KEN) 34:34 Minuten
5. Yemaneberhan Crippa (ITA) 34:36 Minuten
6. Ande Filmon (ERI) 34:52 Minuten
7. Kokob Ghebru (ERI) 35:11 Minuten
8. Yohanes Chiappinelli (ITA) 35:11 Minuten
9. Yassine Rachick (ITA) 35:29 Minuten
10. Lorenzo Dini (ITA) 35:37 Minuten
 
Damen (6 km)
1. Letsenbet Gidey (ETH) 18:14 Minuten
2. Daisy Jepkemei (KEN) 18:18 Minuten
3. Feysa Hawi (ETH) 18:20 Minuten
4. Norah Jeruto (KEN) 18:30 Minuten
5. Edau Bontu (BRN) 18:55 Minuten
6. Gemma Steel (GBR) 19:07 Minuten
7. Martina Merlo (ITA) 19:28 Minuten
8. Sara Bottarelli (ITA) 19:37 Minuten
9. Alice Gaggi (ITA) 19:37 Minuten
10. Roberta Ciappini (ITA) 19:42 Minuten
 
Cross Cinque Mulini