Neues Weltklasse-Event für Top-Nationen

© Athletics World Cup

Am Wochenendes des 14. und 15. Juli 2018 soll im Londoner Olympiastadion, jeweils stimmungsvoller Austragungsort der Olympischen Wettkämpfe von 2012 und der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2017, ein neuer Wettkampf der Nationen stattfinden. Das gab der Leichtathletik-Weltverband (IAAF) bekannt.
 

© Athletics World Cup
© Athletics World Cup
1,6 Millionen Euro winken

„Das ist eines dieser aufregenden, innovativer Events, die unseren Sport ausmachen“, lobt Sebastian Coe. Acht ausgewählte und führende Leichtathletik-Nationen USA, Großbritannien, Irland, Polen, China, Deutschland, Frankreich, Jamaika und Südafrika – treten gegeneinander an und kämpfen um ein gewaltiges Preisgeld von rund 1,6 Millionen Euro. „Wir haben acht Bahnen, acht Top-Nationen, acht Teams und einen Weltklasse-Austragungsort. Jeder kann die Trophäe und das Preisgeld gewinnen“, erklärt Sebastian Coe. An zwei Wettkampftagen soll ein unterhaltsames Programm geboten werden. Eine Besonderheit ist, dass alle Team-Kapitäne weiblich sein müssen. Damit will Großbritannien an die Einführung des Wahlrechts für Frauen vor 100 Jahren erinnern.
 

Bruder oder Nachfolger des Continental Cup?

Unklar ist vorerst, ob dieses Wettkampfformat das angedachte Nationen-Duell zwischen Großbritannien und den USA ersetzt, das für 21. Juli 2018 angesetzt ist. Eine weitere offene Frage ist das Verhältnis zum Continental Cup – bis 2006 Weltcup – bei denen vier Kontinentalteams im Vier-Jahres-Rhythmus gegeneinander antreten. Dieses nicht sehr erfolgreiche Wettkampf-Format sieht die kommende Austragung Ende 2018 im tschechischen Ostrava vor. Eine erste Einschätzung zeigt die Tendenzen einer Verdopplung, lässt aber einen Ersatz vermuten. Schließlich soll das neue Wettkampf-Format „Athletics World Cup“ heißen.