Kenianischer Doppelsieg bei Doha Halbmarathon

© Veranstalter

© Veranstalter
© Veranstalter
In Abwesenheit von Superstar Mo Farah, der sich aufgrund von Schmerzen an der Achillessehne kurzfristig gegen einen Start entschieden hat, haben die Kenianer Alex Kibet und Bernard Korir beim Doha Halbmarathon einen Doppelsieg herausgelaufen. Kibet setzte sich in einer Zeit von 1:01:53 Stunden mit einem Vorsprung von 14 Sekunden auf seinen Landsmann durch. Das Podest komplettierte der britische Routinier Chris Thompson, der knapp vor Ayad Lamdassem aus Spanien und Abdi Abdirahman aus den USA ins Ziel kam. Neben Farah fehlte auch Arne Gabius bei seinem ersten Start seit dem Frankfurt Marathon in der Ergebnisliste. Daher sorgte Hendrick Pfeiffer auf Rang acht für das beste deutsche Ergebnis. Auf der Website des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) zeigte sich der 24-Jährige mit seiner Leistung in einer Zeit von 1:04:12 Stunden zufrieden.
 

Kieffer gewinnt bei den Damen

Der Sieg im Rennen der Damen ging überraschend an die US-Amerikanerin Allie Kieffer. Die 30-Jährige belegte beim New York City Marathon 2017 mit einer atemberaubenden Aufholjagd den sensationellen fünften Platz und war davor ausschließlich als Halterin des inoffiziellen Hallen-Weltrekords im Marathonlauf bekannt. Kieffer verwies in einer Zeit von 1:10:40 Stunden – eine klare persönliche Bestleistung – mit fast zwei Minuten Vorsprung die erfahrene Britin Gemma Steel auf den zweiten Platz. Das Podest wurde komplettiert von Faith Chepkoech aus Kenia.
 

Rotich gewinnt Marathon der Damen

Die zweifache Salzburg-Marathon-Siegerin Nancy Rotich konnte den Marathonlauf in einer Zeit von 2:46:24 Stunden für sich entscheiden. Auch bei den Herren ging der Sieg nach Kenia: Favorit Collins Chebii finishte in 2:16:22 Stunden über vier bzw. acht Minuten vor seinen Landsleuten Henry Kipsang und Dickson Terer. Den 10km-Lauf gewannen die Britin Eilish McColgan und den 21-jährigen Babker Abdo Koudi aus dem Sudan.
 

Ergebnisse Doha Halbmarathon 2018

Herren
1. Alex Kibet (KEN) 1:01:53 Stunden
2. Bernard Korir (KEN) 1:02:07 Stunden
3. Chris Thompson (GBR) 1:03:03 Stunden
4. Ayad Lamdassem (ESP) 1:03:09 Stunden
5. Abdi Abdirahman (USA) 1:03:18 Stunden
6. Michael Shelley (AUS) 1:03:20 Stunden
7. Scott Bauhs (USA) 1:03:52 Stunden
8. Hendrick Pfeiffer (GER) 1:04:12 Stunden
9. Eyob Faniel (ITA) 1:04:42 Stunden
10. Ivan Fernandez (ESP) 1:04:46 Stunden
Damen
1. Allie Kieffer (USA) 1:10:40 Stunden
2. Gemma Steele (GBR) 1:12:37 Stunden
3. Faith Chepkoech (KEN) 1:12:44 Stunden
4. Emma Bates (USA) 1:12:52 Stunden
5. Esma Aydemir (TUR) 1:13:36 Stunden
6. Azucena Diaz (ESP) 1:14:35 Stunden
7. Monica Silva (POR) 1:16:10 Stunden
 

Ergebnisse Doha Marathon 2018

Herren
1. Collins Chebii (KEN) 2:16:22 Stunden
2. Henry Kipsang (KEN) 2:20:33 Stunden
3. Dickson Terer (KEN) 2:24:33 Stunden
4. Fahad Al Buenain (QAT) 2:24:55 Stunden
5. Mohcine Zaytouni (MAR) 2:38:16 Stunden
Damen
1. Nancy Joan Rotich (KEN) 2:46:24 Stunden
 
weitere Ergebnisse folgen
Doha Marathon