Spurtsiege bei Crosslauf in Antrim

Timothy Cheruiyot (r.) sicherte sich knapp den Sieg. © Veranstalter / Mark Shearman

Timothy Cheruiyot (r.) sicherte sich knapp den Sieg. © Veranstalter / Mark Shearman
Timothy Cheruiyot (r.) sicherte sich knapp den Sieg. © Veranstalter / Mark Shearman
Zwei spannende Duelle um den Sieg bei den Herren respektive bei den Damen waren die Höhepunkte der 41. Auflage des traditionsreichen Antrim International Cross Country in Nordirland, ein Rennen, das zur höchsten Crosslauf-Serie des Leichtathletik-Weltverbandes (IAAF) zählt. Im acht Kilometer langen Rennen der Herren setzte sich der Kenianer Timothy Cheruiyot hauchdünn gegen den Äthioper Mogos Tuemay durch. Bei den Damen hatte Cheruiyots Landsfrau Margaret Kipkemboi in einem weiteren kenianisch-äthiopischen Duell nach 5,4 Kilometern eine Sekunde Vorsprung auf Fotyen Tesfay. Damit setzten sich die Favoriten jeweils knapp durch.
 

Hauchdünne Entscheidung

Bei für die Jahreszeit mildem Wetter übernahm Cheruiyot, WM-Silbermedaillengewinner im 1.500m-Lauf, von Beginn an die Initiative und führte eine vierköpfige Spitzengruppe an. Gegen Ende des Rennens konnten der Brite Andy Vernon und der Marokkaner Soufiane El Bakkali, WM-Silbermedaillengewinner im 3.000m-Hindernislauf, das Tempo nicht mitgehen, es spitzte sich auf das Duell zwischen Cheruiyot und Tuemay zu. In einem spannenden Spurt hatte am Ende der Kenianer die Nase ganz knapp vorne und finishte in einer Zeit von 23:12 Minuten. „Es war nicht einfach heute mit dem Schlamm auf der Strecke. Es war ein gutes Rennen und ich hatte das Selbstbewusstsein, das man für einen Sieg braucht“, so Cheruiyot nach dem Rennen.
 

Tesfay fordert Kipkemboi

Bei den Damen bildete sich früh eine Spitzengruppe mit der Kenianerin Margaret Kipkemboi, der Äthiopierin Alemitu Hawi und der Irin Fionnuala McCormack, in der die überraschend starke Äthiopierin Fotyen Tesfay Anschluss fand. Während Tesfay in der zweiten Rennhälfte die Tempoarbeit übernahm und sich Kipkemboi an ihre Fersen heftete, fielen Hawi und McCormack zurück. Am Ende wurden die beiden Fünfte und Sechste. Vorne entschied Kipkemboi das Finale für sich und finishte in einer Zeit von 19:55 Minuten. Bontu Rebitu aus dem Bahrain komplettierte das Podest.
 

Ergebnisse Crosslauf Antrim

Herren (8 km)
1. Timothy Cheruiyot (KEN) 23:12 Minuten
2. Mogos Tuemay (ETH) 23:12 Minuten
3. Soufiane El Bakkali (MAR) 23:32 Minuten
4. Andy Vernon (GBR) 23:41 Minuten
5. Kristian Mark Jones (GBR) 23:45 Minuten
Damen (5,4 km)
1. Margaret Kipkemboi (KEN) 19:55 Minuten
2. Fotyen Tesfay (ETH) 19:56 Minuten
3. Bontu Rebitu (BRN) 19:59 Minuten
4. Verity Ockenden (GBR) 20:17 Minuten
5. Alemitu Hawi (ETH) 20:17 Minuten
6. Fionnuala McCormack (IRE) 20:22 Minuten