800m-Siege für Hering und Tuka in Luzern

Die nicht für die Weltmeisterschaften qualifizierte Christina Hering hat den 800m-Lauf im Rahmen des Meetings Spitzenleichtathletik in Luzern gewonnen. Zwei Tage nach dem Ende des Qualifikationszeitraums für die Weltmeisterschaften lief die junge Münchnerin befreit zu einer Zeit von 2:01,31 Minuten (0,31 Sekunden über dem WM-Limit) und verwies die zuletzt starke Südafrikanerin Gena Lofstrand und die US-Amerikanerin Chrishuna Williams auf die weiteren Plätze. Es war das mit Abstand beste Saisonrennen Herings. Fünf Läuferinnen blieben insgesamt unter 2:02 Minuten.
Bei den Herren siegte WM-Bronzemedaillengewinner Amel Tuka in einer Zeit von 1:46,74 Minuten vor Erik Sowinski aus den USA und Job Kinyor aus Kenia. 1.500m-Olympiasieger Matthew Centrowitz beendete den Test auf der Unterdistanz auf Rang sieben, hinter ihm folgte nur noch der chancenlose Lokalmatador Hugo Santacruz.
Der Sieg im 3.000m-Lauf der Damen ging an die Äthiopierin Gebru Azmera (8:52,63 Minuten) vor der Kenianerin Caroline Kipkurui. Die jamaikanische Hindernislauf-Spezialistin Aisha Praught belegte Rang drei, 10.000m-Lauf-WM-Medaillengewinnerin Emily Infeld kam als Fünfte ins Ziel. Fabienne Schlumpf, Schweizer WM-Finalhoffnungen im Hindernislauf, belegte Rang sieben.

About Author