Ringer verpasst WM-Limit in Palo Alto

Richard Ringer, EM-Bronzemedaillengewinner im 5.000m-Lauf, hat das erhoffte WM-Limit über die doppelte Distanz beim traditionsreichen Meeting der Stanford University im kalifornischen Palo Alto verpasst. In einer Zeit von 28:05,96 Minuten war er um knapp 20 Sekunden „zu langsam“, allerdings hat er auch um mehr als 23 Sekunden seine persönliche Bestleistung verbessert. Beim Sieg des Australiers Patrick Tiernan vor Mo Ahmed aus Kanada belegte Ringer Rang zehn.
Das Rennen der Damen über 5.000m ging mit dem erwarteten Sieg der Niederländerin Sifan Hassan zu Ende. Die EM-Silbermedaillengewinnerin von 2014 über diese Distanz nutzte die Tempoarbeit der Japanerin Riko Matsuzaki als Sprungbrett zu einer Zeit von 15:13,15 Minuten, Matsuzaki wurde für ihren Einsatz mit der Erbringung des WM-Limits belohnt.
Meraf Bahta aus Schweden gewann den 10.000m-Lauf in einer Zeit von 31:13,06 Minuten vor Amy Cragg. Der 5.000m-Lauf der Herren ging an Justyn Knight aus Kanada.