v.l.: Lena Millonig, Teilnehmerin am Vienna 10K, Veranstalter Wolfgang Konrad und Marathonläufer Valentin Pfeil. © VCM / Leo Hagen

Österreichs größte Aktivsportveranstaltung, der Vienna City Marathon, präsentiert sich mit seiner 34. Auflage mit einem attraktiveren und vielfältigerem Programm als in den letzten Jahren. „Wir organisieren Laufkultur auf Gold-Niveau. Der Vienna City Marathon ist eine Veranstaltung, die in ihrer Dimension und Begeisterung in Österreich einzigartig ist“, brachte Veranstalter Wolfgang Konrad bei einem Mediengespräch in der Bundeshauptstadt auf den Punkt. Abermals wird der Vienna City Marathon die Marke von 40.000 Anmeldungen übertreffen, dieses Ziel ist auf dem Weg zu einem Teilnehmerrekord bereits zum jetzigen Zeitpunkt gesichert. Die wichtigste Neuerung des heurigen Jahres ist die Premiere des Vienna 10K.
 

v.l.: Lena Millonig, Teilnehmerin am Vienna 10K, Veranstalter Wolfgang Konrad und Marathonläufer Valentin Pfeil. © VCM / Leo Hagen
v.l.: Lena Millonig, Teilnehmerin am Vienna 10K, Veranstalter Wolfgang Konrad und Marathonläufer Valentin Pfeil. © VCM / Leo Hagen
Staatsmeisterschaften im 10km-Lauf

Deren Attraktivität insbesondere für Freizeitläufer hob ÖLV-Sportkoordinator Hannes Gruber hervor: „Es ist eine großartige Chance, die 10km-Meisterschaften einem breiten Publikum näher zu bringen. Das ist nur durch die Einbindung in den Vienna City Marathon möglich.“ Dieser reizvollen Herausforderung stellt sich auch Nachwuchsläuferin Lena Millonig, die durch die Kinderläufe bereits mehrmals VCM-Luft eingeatmet hat. „Die Stimmung beim Vienna City Marathon ist immer großartig. Es ist toll, mitten durch die Stadt zu laufen. Ich freue mich sehr darauf. Der 10km-Lauf bietet für viele Läufer eine gute Möglichkeit zum Mitmachen“, so die 19-Jährige.

„Theater der Emotionen“ entlockt Sebastian Coe ein Lob

Wie im vergangenen Jahr, als der Zieleinlauf des Vienna City Marathon erstmals vor dem Burgtheater über die Bühne ging, lautet das diesjährige VCM-Motto „Theater der Emotionen“. Für diese alljährliche thematische Positionierung des größten Laufevents des Landes, durch die der Laufsport in eine größere Dimension eingebettet wird, bekam der VCM, eine von zwölf Marathon-Veranstaltungen in Europa, die vom Leichtathletik-Weltverband (IAAF) mit dem Golden Label ausgezeichnet sind, ein Lob von höchster Stelle. „Die Organisatoren des Vienna City Marathon haben klar verstanden, dass es nicht ausreicht, einfach Eliterennen durchzuführen. Jedes Jahr haben sie erfolgreich neue Themen geschaffen, um die Geschichte des Marathons auf neue und aufregende Weise zu erzählen“, findet IAAF-Präsident Sebastian Coe gut.

Valentin Pfeil topmotiviert

Neben einem starken Elitefeld rund um den Kenianer Eliud Kiptanui (siehe RunAustria-Bericht) hat auch ein Österreicher große Ambitionen beim diesjährigen Vienna City Marathon. Valentin Pfeil steht exakt ein Jahr nach seinem Debüt über diese Distanz vor der Aufgabe, seine persönliche Bestleistung von 2:16:37 Stunden zu verbessern. „Kein anderes Rennen motiviert mich so sehr wie der Vienna City Marathon. Es ist etwas Besonderes, in dieser Atmosphäre und bei einer Veranstaltung dieser Größe zu laufen“, sagte der 28-Jährige heute in Wien.
Vienna City Marathon

About Author