Zweitplatzierte des ersten Wien-Marathon verstorben

Die Zweitplatzierte beim ersten Wiener Frühlingsmarathon im Jahr 1984 ist nach schwerer Krankheit siebzigjährig am Silvestertag 2016 verstorben. Monika Naskau darf man getrost als eine Laufpionierin Österreichs bezeichnen. In 2:58:08 Stunden belegte sie bei der Marathonpremiere in Wien hinter der Deutschen Renate Kieninger (2:47:32 h) Platz zwei.
Ihre Bestzeit von 2:52:04 Stunden lief die damals für die Union Salzburg (Trainer Peter Bründl) startende Grafikerin beim London Marathon. Dem Laufen blieb sie abseits vom Wettkampfsport als Erlebnisläuferin verbunden. Ihren Charakter beschreiben die Worte der Familie auf der Parte treffend: „Ihre gelebte Achtsamkeit, ihre Tiefgründigkeit und ihr Talent, sich an kleinen Dingen zu freuen, werden uns sehr fehlen.“