IAAF will Dopingproben der Hallen-WM 2014 erneut analysieren

Der Leichtathletik-Weltverband (IAAF) plant nach einem Bericht der Washington Post, Dopingproben, welche im Rahmen der Hallen-Weltmeisterschaften 2014 in Sopot von russischen Leichtathleten abgenommen wurden, erneut zu analysieren. Dies sei eine Reaktion auf den zweiten Teil des McLaren-Berichts und einige Zeugenaussagen des ehemaligen Generaldirektors des Anti-Doping-Labors in Moskau, Grigory Rodchenkov. Demnach könnten russische Sportler trotz positiver Dopingproben im Vorfeld an diesem Großereignis teilgenommen haben – mit indirekter Erlaubnis der IAAF.