Cross & Quer – volle Attacke!

Es besteht kein Zweifel – Crosslauf ist sehr vorteilhaft für Läuferinnen und Läufer. Ein echter Klassiker der Leichtathletik. Egal für welches Alter oder auf welchem Niveau Ihrer Leistungsfähigkeit Sie sich befinden. Der zermürbende Mix aus Schlamm, Hügeln, Schnee und eisigen Temperaturen produziert starke Athleten. Nicht nur körperlich, sondern vor allem mental.
Es gibt nichts härteres als im Morgengrauen aufzuwachen und an ein kaltes, schlammiges Feld zu denken, auf dem Sie schon bald herumlaufen werden. Der Doppel-Olympiasieger über 1.500 Meter und IAAF-Präsident Sebastian Coe ist von diesem Bewerb voll überzeugt: „Der Crosslauf gab mir wie so viele anderen Läufern die notwendige Basis, um auf der Bahn konkurrenzfähig zu sein.“  Nicht immer ist alles von der Weltklasse auf uns Hobbysportler umlegbar, aber die ungewohnte Herausforderung anzunehmen, kann richtig Spaß machen. Hier sind einige Top-Tipps dafür.
 
Sie holen sich die nötige Rennhärte
Obgleich der Geländelauf ein deutlich langsameres Tempo als auf der Bahn oder der Straße zulässt, hinterlässt das heikle Terrain, diverse Rhythmusbrecher und Hügel den Eindruck, dass die Anstrengung viel härter ist. Daher holen Sie sich in diesem fordernden Gelände ganz neue, meist ungewohnte Reize. Idealerweise finden Sie einen Trainingsort ähnlich dem, was bei Rennen auf Sie wartet – Gras, Felder, kurze scharfe Hügel, lange Hügel und sehr viel Schlamm unter den Füßen. Die effektivste Art von Trainingseinheiten sind Tempowechsel oder Fartleks. Also längere Wiederholungen mit kurzen Pausen oder besser Trabpausen. Konzentrieren Sie sich nicht auf die Uhr oder das Tempo, fokussieren Sie sich auf Ihr Gefühl.
 

Schon am Start wird wie hier bei der CrossAttack in Rif ordentlich Gas gegeben.
Schon am Start wird wie hier bei der CrossAttack in Rif ordentlich Gas gegeben.
Sie werden mental stärker
Eines ist sicher, es wird schwer werden. Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein Cross Country-Rennen nicht mit dem Gefühl beendet zu haben, am liebsten auf der Stelle sterben zu wollen. In der Allgemeinen Vorbereitungsperiode auf eine Zehnkampfsaison nutzte ich den einen oder anderen Crosslauf, um meine Tempohärte zu prüfen – unvergesslich! Allerdings war der Nutzen nicht nur beim Dauerlauf, sondern auch bei anderen Trainingsschwerpunkten spürbar. Ich lernte, mich mehr zu verausgaben. Unter Einbeziehung einiger Einheiten im Gelände und Wettbewerbe im Winter-Programm, wird die Wirkung enorm sein. Die unebenen Böden und anspruchsvollen Hügel sind ideal für die Erhöhung Ihrer maximalen Sauerstoffaufnahme und vielleicht noch wichtiger, Sie kräftigen Ihre Beinmuskulatur derart, dass Sie in vielen Laufsituationen einfach „vitaler“ unterwegs sein werden. Spätestens bei den ersten Frühlingsläufen werden Sie glücklich sein, dass Sie die Wintermonate mit einigen schlammigen Kilometern aufgefrischt haben.
 
Halten Sie sich warm
Die Bedingungen bei Crossläufen sind, neun von zehn Mal düster und kalt. Schicht auf Schicht hilft bekleidungstechnisch am besten. So können Sie nach dem Warmlaufen genauso viele Schichten anbehalten, in denen es Ihnen nicht zu warm wird, aber auch nicht friert. Lange Ärmel, eine Weste oben und lange Tights unten – meist genügt das schon. Handschuhe und eine Haube können wichtig sein. Aber letztlich entscheiden Sie, in welchem Outfit Sie dann in den Hauptteil eines Trainings absolvieren oder in einen Wettkampf starten. Außerdem: Baby-Öl oder Kältecremes halten Sie wärmer und versorgen die Haut mit Feuchtigkeit. Das kann in der trockenen, kalten Luft ein echter Bonus sein.
 
Vergessen Sie die Uhr
Tempo und Zeiten werden im Schlamm völlig irrelevant. Es ist wichtig, ruhig zu beginnen und sich auf Ihrem Weg ins Rennen langsam hineinzuarbeiten. Statt sich um die Uhr zu sorgen, konzentrieren Sie sich auf Ihr Laufgefühl und bei kompetitiven Herausforderungen um die Konkurrenten vor Ihnen. Spüren Sie den direkten Kontakt von Frau zu Frau oder Mann zu Mann im Rennen – kämpfen Sie! Erst dann verstehen Sie den Reiz des Crosslaufs mit seinen Härten. Im Ziel werden Sie wahrscheinlich ein enorm befriedigendes Empfinden in sich tragen, das Sie als Läuferin oder als Läufer wieder ein Stück weiterbringt. Es ist nicht nur der erste Seufzer der Erleichterung, dass es endlich vorbei ist, sondern auch ein überwältigendes Gefühl. Sie werden schnell vergessen wie schrecklich es war und verrückt genug sein, um es wieder zu tun. Schon bald geht es wieder cross & quer –„CrossAttack“!
Vorschau: CrossAttack in Rif.