Craig Reedie als WADA-Präsident wiedergewählt

Der Schotte Craig Reedie ist für drei weitere Jahre zum Präsident der Welt Anti Doping Agentur (WADA) gewählt worden. Der nicht unumstrittene 75-Jährige bekommt mit der norwegischen Sportministerin Linda Helleland eine neue Stellvertreterin. Angeführt von Sheikh Ahmed Al-Fahad Al-Sabah, Präsident der Vereinigung der Nationalen Olympischen Komitees (ANOC), gab es laute Forderungen nach einem unabhängigen WADA-Präsident. Dies ist Reedie aufgrund seiner Tätigkeit als Mitglied beim Internationalen Olympischen Komitees (IOC) nicht. Reedie, der für das zurückhaltende Vorgehen gegen Russland im russischen Dopingskandal von vielen Seiten kritisiert wurde, sieht diese Verbindung als „Partnerschaft“.
Außerdem verkündete die WADA bei ihrer Sitzung in Glasgow, dass der zweite Teil des brisanten McLaren-Reports am 9. Dezember präsentiert wird.

About Author