Spanische Siege bei Ultra-Trail-Running-WM

Die 6. Auflage der Ultra Trail-Running-Weltmeisterschaften im Norden Portugals endete mit zwei spanischen Siegen. Bei spätsommerlichen Temperaturen wurde den Läufern auf der 85 Kilometer langen Strecke, auf der knapp 5.000 Höhenmeter zu bewältigen waren, alles abverlangt. Bei den Damen setzte sich die Spanierin Caroline Chaverot trotz eines Sturzes im Duell gegen die Schwedin Emilie Forsberg durch. Ihre Siegerzeit lautete 9:39:40 Stunden. Nachdem die zweifache Weltmeisterin Nathalie Mauclair früh mit einer Verletzung in Probleme geriet, schnappte sich die Niederländerin Ragna Debats die letzte Medaille vor Mauclair, die durchbiss.
Bei den Herren bedrängten gleich fünf Franzosen den Spanier Luis Alberto Hernando, der sich aber im Finale durchsetzte und nach 8:20:26 Stunden ins Ziel kam. Nicholas Martin und Sylvain Court gewannen Silber und Bronze. Beste Österreicher waren Florian Grasel mit Rang 18 bei den Herren und Sybille Schild mit Rang 40 bei den Damen. Insgesamt nahmen 235 Teilnehmer aus 37 Nationen teil.

About Author