Heimsieg beim Turin Marathon

Die Italienerin Laila Soufyane hat in einer Zeit von 2:36:32 Stunden den Turin Marathon gewonnen und damit in der Autostadt für den dritten italienischen Sieg bei den Damen in den letzten vier Jahren gesorgt. Soufyane verwies die Polinnen Olga Kalendarova und Karoline Pilarska auf die weiteren Plätze. Bei den Herren musste sich der kenianische Favorit Simon Njeri mit Rang drei zufrieden geben. Es siegte der Marokkaner Youssef Sbaai in einer Zeit von 2:13:43 Stunden vor dem Polen Arkadiusz Gardzielewski.