Kenias NOK vor dem Ausschluss vom IOC

Die kenianische Regierung hat am Donnerstag das Nationale Olympische Komitee Kenias aufgelöst. Sportminister Hassan Wario erklärte diesen Schritt mit der Notwendigkeit, das offensichtliche Mismanagement des kenianischen Olympia-Teams während der Olympischen Spiele in Rio eingehend zu untersuchen.
In der Organisation sind zahlreiche Fehler passiert, den Höhepunkt lieferte eine Episode von Anfang der Woche. Um auf billigere Flüge in die Heimat zu warten, quartierte der Verband Teile des Teams inklusive Medaillengewinnerin Margaret Wambui sowie die Marathonläufer Stanley Biwott und Wesley Korir in einer Favela ein, wo es in der Nähe sogar eine Schießerei gegeben haben soll. Das Olympische Dorf war zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen.
In der Olympischen Charta des IOC ist politischer Einfluss in die nationalen Olympischen Komitees untersagt und hat üblicherweise die Suspendierung des betroffenen NOKs zur Folge – siehe Kuwait aktuell. Das IOC will die Vorgänge in Kenia untersuchen und dann eine Entscheidung treffen.

About Author