CAS weist Alptekins Antrag zurück

Der Oberste Internationale Sportgerichtshof hat in Lausanne den Antrag der des Dopings überführten Türkin Asli Cakir Alptekin auf eine Verkürzung ihrer achtjährigen Dopingsperre um fünf Jahre abgewiesen. Die Türkin hatte aufgrund ihrer Whistleblowing-Aktivitäten im Zusammenhang der korrupten Beziehungen der alten IAAF-Spitze zum türkischen Verband auf eine Reduzierung der Sperre und damit einen Olympia-Start gehofft. Das endgültige Urteil ist zwar noch nicht gesprochen, alles deutet aber darauf hin, dass die achtjährige Sperre für die Wiederholungstäterin aufrecht erhalten bleibt.
Alptekin hatte vor vier Jahren überraschend EM- und Olympia-Gold gewonnen, ehe sie im Jahre darauf aufgrund von Unregelmäßigkeiten in ihrem biologischen Pass des Dopings überführt wurde.