Die Kenianer Geoffrey Yegon und Vincent Kipruto lieferten sich auf der einen Kilometer langen Zielgerade des Hamburg Halbmarathon einen spannenden Zweikampf, den Yegon am Ende in einer Zeit von 1:01:46 Stunden mit zwei Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann für sich entschied. Als Dritter komplettierte Albert Kangogo das rein-kenianische Podest. Auch bei den Damen dominierten die Kenianerinnen: Antonina Kwanbai siegte in einer Zeit von 1:12:48 Stunden vor Dorcas Kithome und Naom Jebet.
Mit 10.875 Läuferinnen und Läufern erzielte die Veranstaltung bei seiner 22. Austragung einen neuen Anmelderekord. Als beste Deutsche kamen Steffen Uliczka (Zwölfter, 1:06:06 Stunden) und Isabell Teegen (Sechste, 1:19:48 Stunden) ins Ziel.