Streckenrekord für Bekere in České Budějovice

© Halbmarathon České Budějovice

© Halbmarathon České Budějovice
© Halbmarathon České Budějovice
Die Wettervorhersage ließ die Veranstalter des Halbmarathon in der südtschechischen Stadt České Budějovice (zu deutsch: Budweis) mit Spannung auf den Halbmarathon am Samstagabend hinfiebern. Denn Unwetter waren angesagt. Am Ende hatte der Wettergott ein Einsehen, ein kurzer Regenschauer kurz vor dem Start sorgte für Abkühlung und frischte die Luft mit Feuchtigkeit auf. Diese Bedingungen hielten die afrikanischen Favoriten allerdings nicht zurück.

Streckenrekord bei den Damen

Für den schnellsten Halbmarathon einer Läuferin in der kurzen Geschichte des Halbmarathons in České Budějovice sorgte die Äthiopierin Astete Bekere, die nach exakt 1:10:40 Stunden ins Ziel kam. Die Äthiopierin hatte bereits früh die Führungsposition inne, nachdem Favoritin Risper Chebet überraschend früh und ihre kenianische Landsfrau Sarah Jebet wenig später den Anschluss nicht halten konnten. Obwohl sich Bekere laut eigenen Angaben nicht gänzlich wohl fühlte, lief sie zu einem ungefährdeten Sieg. Risper Chebet überholte Sarah Jebet, die ihren ersten Halbmarathon lief, noch im Finale und sicherte sich Rang zwei. Für eine Aufsehen erregende Leistung sorgte die erst 20-jährige Japanerin Ai Utsunomiya, die in einer Zeit von 1:13:57 Stunden Rang vier erreichte.

Kipyego überzeugt, Mutai enttäuscht

Bei den Herren wurde das Rennen mit einem hohen Tempo eröffnet, bereits nach wenigen Kilometern fielen die ersten Läufer aus der Elitegruppe zurück. Zur Halbzeit befanden sich nur noch zwei Läufer gemeinsam mit den Pacemakern an der Spitze: Barselius Kipyego und Henry Kiplagat. Bei Kilometer 18 lancierte der erst 22 Jahre alte Kipyego den entscheidenden Angriff, der ihn zum Sieg in einer Zeit von 1:00:30 Stunden führte. Geoffrey Koech, der eigentlich für die Pace verantwortlich war, lief einfach durch und belegte hinter Kiplagat den dritten Platz.
Bei seinem Comeback nach einer siebenmonatigen Wettkampfpause konnte Geoffrey Mutai nicht wie erhofft in den Kampf um den Sieg eingreifen und musste sich mit Rang sechs in einer Zeit von 1:04:28 Stunden zufrieden geben.

Ergebnisse Halbmarathon České Budějovice

Herren
1. Barselius Kipyego (KEN) 1:00:30 Stunden
2. Henry Kiplagat (KEN) 1:00:51 Stunden
3. Geoffrey Koech (KEN) 1:02:29 Stunden
4. Frankline Chepkwony (KEN) 1:03:01 Stunden
5. Evans Cheruiyot (KEN) 1:03:18 Stunden
6. Geoffrey Mutai (KEN) 1:04:28 Stunden
7. Paulo Paula (BRA) 1:04:32 Stunden
8. Kentaro Nakamoto (JPN) 1:05:03 Stunden
9. Abdelkabir Saji (MAR) 1:05:05 Stunden
10. Vitaliy Shafar (UKR) 1:05:37 Stunden
Damen
1. Ashete Bekere (ETH) 1:10:40 Stunden
2. Risper Chebet (KEN) 1:12:01 Stunden
3. Sarah Jebet (KEN) 1:12:38 Stunden
4. Ai Utsunomiya (JPN) 1:13:57 Stunden
5. Lucy Murigi (KEN) 1:14:53 Stunden
6. Janet Rono (KEN) 1:14:57 Stunden
7. Andrea Takacs (HUN) 1:18:32 Stunden
8. Freya Ross (GBR) 1:19:21 Stunden
9. Petra Kaminkova (CZE) 1:21:01 Stunden
10. Tereza Lajdova (CZE) 1:21:30 Stunden
Halbmarathon in České Budějovice