An den beiden Laufentscheidungen des IAAF World Challenge Meetings in Dakar nahmen ausschließlich afrikanische Läufer teil, allerdings fehlte die Weltklasse aufgrund von Verpflichtungen in der Diamond League. Den 1.500m-Lauf der Herren gewann Abdi Waiss Mouhyadin aus Dschibuti in einer Zeit von 3:36,87 Minuten vor dem Marokkaner Younes Essalhi und Collins Cheboi aus Kenia. Im 3.000m-Lauf der Damen siegte die Kenianerin Margaret Kipkemboi in einer Zeit von 8:54,79 Minuten deutlich vor ihrer Landsfrau Sandrafelis Tuei und Feyne Gudeto aus Äthiopien.