Russische Peking-Stars unter Dopingverdacht

Bei Nachprüfungen der im Rahmen der Olympischen Spiele 2008 entnommenen Dopingtests sollen laut Berichten des Internationalen Olympischen Komitees 31 positive Dopingproben aufgetaucht sein. Laut Informationen der russischen Nachrichtenagentur TASS betreffen 14 Proben russische Sportler, der Großteil davon die Leichtathletik. Nach Informationen von Athletics Weekly, das sich auf russische Medienberichte beruft, sollen neben Hochsprungstar Anna Chicherova und Speerwerferin Anna Abakumova auch zwei Läuferinnen betroffen sein: Yekaterina Volkova, die im 3.000m-Hindernislauf in Peking Olympia-Bronze gewann, und Inga Abitova, die Sechste über 10.000m wurde. Das IOC will in Kürze genauere Informationen veröffentlichen. Russland droht der Verlust von bis zu neun Medaillen.