Kenia stimmt „WADA-Roadmap“ zu

Der kenianische Sportminister Hassan Wario hat bei seinem Treffen mit der WADA-Spitze in Montreal einem von der WADA vorgegebenen Zeitplan zugestimmt, um das Antreten der kenianischen Athleten bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zu sichern. Dieser Zeitplan sieht vor, Verfehlungen in der neuen Anti-Doping-Gesetzgebung auszumerzen. Nachdem die Kenianer bereits mehrere Fristen ungestraft verpasst hatten, stellt sich allmählich Verwunderung ein, wie äußerst geduldig die WADA mit dem kenianischen Sport verhandelt, der bei der Weiterentwicklung des nationalen Anti-Doping-Kampfs in einem langen Zeitraum nur winzige Schritte erzielt hat und von internationalen Standards offensichtlich noch weit entfernt ist.