Kipchoge im Olympia-Team, Weltrekordläufer nicht

© SIP / Johannes Langer

© SIP / Johannes Langer
© SIP / Johannes Langer
Laut Berichten der britischen Presseagentur Reuters und der US-amerikanischen Nachrichtenagentur AP werden Marathon-Weltrekordhalter Dennis Kimetto und sein Vorgänger Wilson Kipsang im kenianischen Olympia-Aufgebot der Herren fehlen. Dafür soll der kenianische Leichtathletikverband Athletics Kenya neben London-Sieger Eliud Kipchoge Stanley Biwott und Wesley Korir bevorzugen. Eine Nominierung Biwotts, der im vergangenen Jahr den New York City Marathon gewann und in London hinter Kipchoge, der schon länger als Fixstarter für Rio und damit als Topfavorit auf Olympisches Gold galt, Zweiter wurde, wäre keine Überraschung. Schließlich lief er in London erstmals unter 2:04 Stunden und ist der zweitschnellste Läufer der Welt in dieser Saison.
Jene von Korir, der als Parlamentsmitglied gerüchtehalber gute Kontakte zum Verband pflegt, allerdings schon. Mit einer Bestleistung von 2:06:13 Stunden, gelaufen vor vier Jahren, gehört der 33-Jährige nicht gerade zum engsten Kreis der Weltelite. Zuletzt belegte Korir beim Boston Marathon hinter drei Äthiopiern den vierten Platz. Wilson Kipsang verpasste seinerseits beim London Marathon das Podest, seine letzten Auftritte entsprachen allesamt nicht jenem Niveau, dass der Superstar vor Jahren hatte. Bei den Spielen von London unterlief ihm allerdings ein grober taktischer Schnitzer und er musste sich mit der Bronzemedaille anfreunden. Die endgültigen Nominierungen stehen zwar noch aus, es sollen noch persönliche Gespräche geführt werden. Neben Kipsang sitzen offenbar auch Dickson Chumba und Paris-Sieger Cyprian Kotut auf der „Reservebank“ für die begehrten drei Olympia-Tickets.

Hochkarätiges Trio bei den Damen

Auch im Marathon der Damen hofft Kenia auf Edelmetall und wird mit einem starken Trio an den Start gehen. Mary Keitany, Siegerin des New York City Marathons, Jemima Sumgong, Siegerin des London Marathon, und Florence Kiplagat, Halbmarathon-Weltrekordhalterin und Siegerin des Chicago Marathon, gelten als die auserwählten Drei. Eine endgültige Bekanntgabe der Marathon-Teams für Rio soll am Dienstag fallen.