Kipchoge schrammt in London am Weltrekord vorbei

Am Ende einer phänomenalen Leistung lieferte sich Eliud Kipchoge im Finale des London Marathon ein spannendes Fernduell mit der Weltrekordzeit von Dennis Kimetto. Der Kenianer triumphierte in einer Zeit von 2:03:05 Stunden und verpasste die ewige Bestzeit lediglich um acht Sekunden. Seine Spitzenposition in der Marathonwelt untermauerte er im direkten Duell mit den weltbesten Läufern mit einem deutlichen neuen Streckenrekord. Hinter Kipchoge erreichte Stanley Biwott, der ebenfalls unter 2:04 Stunden blieb, Rang zwei vor dem Äthiopier Kenenisa Bekele.
Das Rennen der Damen endete mit einem überraschenden Sieg der Kenianerin Jemima Sumgong. Sie jubelte in einer Zeit von 2:22:58 Stunden am Ende eines spannenden Ausscheidungsrennen vor Vorjahressiegerin Tigist Tufa und Florence Kiplagat. Ausführlichere Berichte vom London Marathon folgen!