Semenya glänzt bei südafrikanischen Meisterschaften

Mit einer außergewöhnlichen Abfolge von Spitzenleistungen hat Caster Semenya eine Warnung an die internationale Konkurrenz geschickt. Bei den südafrikanischen Meisterschaften holte sie in Stellenbosch gleich drei Titel. Zuerst dominierte sie die 400m in einer Zeit von 50,74 Sekunden, die 2015 für einen Einzug ins WM-Finale gereicht hätte. Nur 50 Minuten später stand sie am Start des 800m-Finals, das sie in einer Zeit von 1:58,45 Minuten gewann. So schnell war Semenya zuletzt vor knapp vier Jahren gelaufen, überhaupt erst siebenmal schneller. Dreieinhalb Stunden nach den ersten beiden Titeln, für die sie am Vortag auch Vorläufe absolvieren musste, legte sie über 1.500m noch einen Erfolg nach und erzielte in einer Zeit von 4:10,93 Minuten die zweitschnellste Zeit ihrer Karriere über diese Distanz. „Ich habe nicht mit diesen schnellen Zeiten gerechnet. Die 400 und 800 Meter waren fabelhaft. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung“, wird die 25-Jährige auf der Website des südafrikanischen Verbands.
Marathonläufer Stephen Mokoka holte sich die südafrikanischen Meistertitel über 5.000 und 10.000m.