Japanische Olympiasiegerin beendet Karriere

Nachdem Mizuki Noguchi, Olympiasiegerin im Marathon von 2004, einen letzten Versuch gestartet hat, noch einmal an den Spielen von Rio teilzunehmen und sich bei den Qualifikationsrennen in Nagoya nicht durchsetzen konnte, hat sich die 37-Jährige entschieden, ihre Karriere zu beenden. „Das war der letzte Pfeil in meinem Köcher“, erklärte sie bei einer Pressekonferenz in Kobe.
Noguchi ist neben Naoko Takahashi (2000) Japans einzige Olympiasiegerin im Marathonlauf, hält in einer Zeit von 2:19:12 Stunden den japanischen Landesrekord, der seit 2005 gleichzeitig der Streckenrekord beim Berlin Marathon ist.