Zwei iranische Frauen laufen unerlaubt Marathon

Mit 250 Teilnehmern ging der erste offizielle Marathon „I Run Iran“ auf iranischem Boden über die Bühne. Frauen war es untersagt, daran teilzunehmen. Allerdings entdeckte der iranische Video-Journalist Bahar Shoghi zwei weibliche Aktive. „Leider war es Frauen nicht erlaubt, teilzunehmen“, erklärt Veranstalter Sebastian Straten, ein Holländer. „Es gibt zahlreiche Iranerinnen, die gerne teilnehmen würden und wir hoffen, dass sie bis zur nächsten Ausgabe die Erlaubnis bekommen.“
Das aktive Sporttreiben widerspricht den religiösen Ansichten der lokalen Regierung. „Beim Marathon geht es um das Laufen. Wir laden Männer, Frauen und Kinder aus allen Kulturen ein, mitzumachen. Zu entdecken, zu genießen und zu feiern – alles gemeinsam“, fügte der Veranstalter hinzu.