Körper favorisiert Energiequelle aus Kohlenhydraten

© Salzburger Frauenlauf / Uwe Brandl

© Salzburger Frauenlauf / Uwe Brandl
© Salzburger Frauenlauf / Uwe Brandl
Eine aktuelle Studie, die im Fachmagazin „Journal of Applied Physiology“ veröffentlicht wurde, arbeitet dem Trend der Fett-basierten Diät für Läufer entgegen und lenkt den Fokus auf die Kohlenhydrate als beste Energiequelle für Ausdauersportler. Die australischen Forscher der Mary MacKillop Universität in Melbourne schickten zwölf wettbewerbsfähige Läufer zu Tests auf das Laufband. Dabei mussten die Probanden mehrmals 95% ihres besten Halbmarathon-Tempos bis zur Erschöpfung absolvieren.
Die Unterschied zwischen den einzelnen Testläufen betraf die Ernährung im Vorfeld. Die Teilnehmer der ersten beiden Testläufe nahmen Kohlenhydrate in Form von Gels zu sich. Die Teilnehmer der nächsten beiden Testläufe fasteten über Nacht und bekamen vor dem Lauf ein Gel, welches keine Kalorien enthielt. Um herauszufinden, ob das Blockieren der Verwendung von Fett die Laufleistung erschwert, erhielten die Teilnehmer der Testläufe zwei und vier eine Nikotinsäure, die die Verwendung von Fett während der Testläufe verhindern sollte.
Laut den Erkenntnissen dieser aufgrund der niedrigen Anzahl der Probanden nicht sehr repräsentativen Studie favorisiert der Körper eines Ausdauersportlers die Energiequelle aus Kohlenhydrate. Die Forscher bilanzierten: Kohlenhydrate äußerten sich als beste Energiequelle, der Körper schöpft zwischen 83 und 91% der während des Laufs benötigten Energie aus dieser Quelle. Die Nikotinsäure nahm weder auf die Leistung der Läufer noch auf den Körper bei der Verwendung der Kohlenhydrate als Energiequelle einen Einfluss.