Lauf-Analyse und Liebeserklärung – das neue VCM-Buch

© VCM / Leo Hagen

© VCM / Leo Hagen
© VCM / Leo Hagen
Vorfreude. Anstrengung. Leidenschaft. Euphorie. Stolz. Gefühle in tausenden Facetten machen das Laufen, und ganz besonders den Marathon, zu einem „Theater der Emotionen“. Der Vienna City Marathon stellt kurz vor der 33. Auflage der Veranstaltung, die am 10. April stattfindet, gemeinsam mit dem Verlag SportImPuls einen Text-Bild-Band vor, der Feuer und Flamme für das Laufen macht.

Das ganz persönliche „Theater der Emotionen“

Es geht um den Kern des Laufens. Die Ursprünglichkeit. Den Mythos. Die Faszination, die es millionenfach ausübt. Und vor allem um die inneren Vorgänge, das ganz persönliche „Theater der Emotionen“ eines jeden Läufers. Der Vienna City Marathon und der Verlag SportImPuls legen im Buch „Theatre of emotions“ eine Analyse und Liebeserklärung an das Marathonlaufen vor. Großformatig. Optisch eindrucksvoll und inhaltlich stark. Das Buch wurde am 4. April unter Mitwirkung des Philosophen Konrad Paul Liessmann im Wiener Haus des Sports vorgestellt. „Wir sind nicht als Sprinter auf die Welt gekommen, sondern als Ausdauerläufer. Vielleicht macht auch genau das die Faszination des Marathons aus. Es entspricht unserer ursprünglichen Konstitution, ausdauernd einer Sache hinterherjagen zu können. Ein Moment, der die Faszination des Laufens ausmacht, liegt in der Natur des Laufens selber. Es gibt die Theorie, dass das Laufen vielleicht DER Faktor ist, warum der Mensch zum Mensch geworden ist“, sagte er in seiner Rede.

Das Team hinter dem VCM-Buch „theatre of emotions“ rund um Autor Andreas Maier (vorne), VCM-Veranstalter Wolfgang Konrad (dritter von links), Grafiker Christoph Lepka (hinter Autor Andreas Maier) und Verleger Johannes Langer (rechts). © VCM / Leo Hagen
Das Team hinter dem VCM-Buch „theatre of emotions“ rund um Autor Andreas Maier (vorne), VCM-Veranstalter Wolfgang Konrad (dritter von links), Grafiker Christoph Lepka (hinter Autor Andreas Maier) und Verleger Johannes Langer (rechts). © VCM / Leo Hagen
In „theatre of emotions“ entwerfen Erfahrungen von Läufern, Erkenntnisse der Tiefenpsychologie und Evolutionsgeschichte, Stimmen aus Literatur und Theater sowie eindrucksvolle Bilder ein Panorama vom Laufen, wie es auf diese Weise noch nicht gezeigt worden ist. Wer das 30 mal 30 Zentimeter große Hardcover aufschlägt, atmet Sehnsucht, Freiheit und Marathonluft.
Der Marathon wird in seinen vielfältigen Dimensionen beleuchtet. Als eine Bewegungsform aus der Urzeit des Menschen, als 2.500 Jahre alter Mythos, als Sportbewerb seit 1896, dem ersten Olympiajahr der Neuzeit. Er verbindet eine einzigartige Geschichte, tiefe körperliche und seelische Wirkungen und einen dramatischen Wettkampfsport. „Er ist eine große Verwandlungsmaschine. Eine der stärksten und wirkungsvollsten überhaupt. Er verändert jeden, der die Veränderung zulässt. Man muss ihn nur laufen“, heißt es darin.
Der Marathon, wie er durch die Straßen schwingt, wird als Theater gezeigt: Die Läufer sind die Darsteller, die Stadt ist die Bühne, die Fans an der Strecke das Publikum. Zentrales Element ist das „Drama“, das ein Marathon bereithält, mit emotionalen Phasen, die dem Lauferlebnis zugrunde liegen. Unsicherheit vor dem Start, Selbstbewusstsein am Beginn, Krise und Verzweiflung inmitten des Rennens, Leidenschaft fürs Durchhalten, Euphorie und Erlösung im Ziel. Entscheidender Punkt ist die Befreiung aus der Krise, die nicht alleine gelingen kann, sondern nur durch Unterstützung von Außen, von Zuschauern, Musik, Stimmung.

Voller Emotionen

Das Team hinter dem Buch – Ideengeber und VCM-Veranstalter Wolfgang Konrad, Verleger Johannes Langer, Grafiker Christoph Lepka und Autor Andreas Maier – hat Leidenschaft und Lauferfahrung in eine bleibende Form gebracht. Was das Buch nicht bietet, sind häufig verfügbare Standardwerkzeuge wie Tipps, Pläne, Zeiten, Strecken. Die vier Akte des Buches, eingerahmt von einem Prolog und einem Epilog, haben vielmehr das Ziel, die Geschichte des Marathons neu zu erzählen. Der Marathon als Ausdruck von Emotionen, die tief im Menschen verankert sind und tief bewegen. Es geht bei vielen Teilnehmern um das Erreichen eines scheinbar unmöglichen Zieles, um Abgründe und Hochgefühl, Schmerz und Euphorie, Selbstsuche und Selbstüberwindung. Das Buch rückt genau das in den Mittelpunkt, was die Faszination des Marathons ausmacht und was Menschen aus aller Welt antreibt und an den Start bringt, nämlich die Emotionen.

© VCM
© VCM
 
Das Buch
Vienna City Marathon (Hg.): Theatre of Emotions
Verlag SportImPuls, Wien-Salzburg 2016
Hardcover, 30 x 30 cm
98 Seiten, zahlreiche Abbildungen, durchgehend zweisprachig Deutsch und Englisch
ISBN 978-3-200-04512-5
Preis € 29,90 (A)
Erhältlich auf der VCM Expo Vienna Sports World (Messe Wien, Halle D, 8.+9. April 2016, jeweils10-19 Uhr), auf der Website des VCM, beim Verlag SportImPuls und im Buchhandel.
Vienna City Marathon