„GiveMe5!“ beim Salzburger Frauenlauf 2016

Im Bild von links: Karin Walkner (Projektleiterin Salzburger Frauenlauf), Petra Fuchs (Leiterin Geschäftsbereich Oberbank Salzburg), Martina Berthold (Salzburger Landesrätin für Sport und Frauen), Anja Hagenauer (Bürgermeister-Stellvertreterin der Stadt Salzburg), Ruth Langer (Veranstalterin Salzburger Frauenlauf) und Andrea Eder-Gitschthaler (Marketing Oberbank Salzburg). © Salzburger Frauenlauf / Uwe Brandl

Im Bild von links: Karin Walkner (Projektleiterin Salzburger Frauenlauf), Petra Fuchs (Leiterin Geschäftsbereich Oberbank Salzburg), Martina Berthold (Salzburger Landesrätin für Sport und Frauen), Anja Hagenauer (Bürgermeister-Stellvertreterin der Stadt Salzburg), Ruth Langer (Veranstalterin Salzburger Frauenlauf) und Andrea Eder-Gitschthaler (Marketing Oberbank Salzburg). © Salzburger Frauenlauf / Uwe Brandl
Im Bild von links: Karin Walkner (Projektleiterin Salzburger Frauenlauf), Petra Fuchs (Leiterin Geschäftsbereich Oberbank Salzburg), Martina Berthold (Salzburger Landesrätin für Sport und Frauen), Anja Hagenauer (Bürgermeister-Stellvertreterin der Stadt Salzburg), Ruth Langer (Veranstalterin Salzburger Frauenlauf) und Andrea Eder-Gitschthaler (Marketing Oberbank Salzburg). © Salzburger Frauenlauf / Uwe Brandl
Seit der ersten Auflage des Salzburger Frauenlauf haben insgesamt rund 9.000 Frauen und Mädchen über die Bewegungsaktion „Frau läuft!“ den Weg in ein aktives und bewegungsreiches Leben eingeschlagen. Hinter all diesen Läuferinnen und Walkerinnen stehen unzählige, spannende Geschichten, Erlebnisse und positive Erfahrungen, mit denen sie in eine „Botschafterinnen“-Rolle des Salzburger Frauenlauf schlüpfen: Als Frauen mit einem aktiven und gesunden Lebensstil und einem selbstbewussten Auftreten im Alltag sind sie gesellschaftliche Vorbilder für viele Salzburgerinnen.

„GiveMe5!“

Mit der neuen Initiative „GiveMe5!“ verfolgt die Bewegungsaktion „Frau läuft!“ das Ziel, Frauen und Mädchen im Bundesland Salzburg zu mehr Bewegung zu mobilisieren und zu mehr Körperbewusstsein zu animieren. Gemeinsam mit den 9.000 Botschafterinnen motiviert sie Frauen mit einem sinnbildlichen Handschlag, das Projekt „5 Kilometer“ beim 8. Salzburger Frauenlauf am 3. Juli – egal ob laufend oder walkend – inklusive einer vernünftigen Vorbereitung bei Aktivtreffs im ganzen Land anzugehen. Dieses symbolische Miteinander soll auch eine junge Generation ansprechen, die den Laufsport als bevorzugte sportliche Freizeitaktivität längst für sich entdeckt hat.
Ab Anfang Mai besuchen RunAustria-Coaches im Auftrag der Bewegungsaktion „Frau läuft!“ im gesamten Bundesland an ausgewählten Standorten Lauf- und Aktivtreffs, um Frauen und Mädchen den Einstieg in regelmäßige Bewegung zu erleichtern und sie zu diesem Schritt zu ermuntern. Über die Zeitspanne von mehreren Wochen werden sich anschließend immer montagabends zahlreiche Frauen und Mädchen auf den Salzburger Frauenlauf vorbereiten – am „RunDay-Monday“ an mehreren Orten im gesamten Bundesland Salzburg.

8. Salzburger Frauenlauf am 3. Juli im Volksgarten

Der Salzburger Frauenlauf geht am Sonntag, 3. Juli 2016 in seine 8. Auflage. Der Start- und Zielbereich befinden sich wie in den vergangenen beiden Jahren im Volksgarten. Es stehen erneut ein 5km-Lauf mit Walkingvergnügen und der nach den Regeln des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF vermessene smart-10km-Lauf als Hauptbewerbe auf dem Programm. Neben einem Kinderwagenlauf und einem Kids Race sorgt der Veranstalter wie gewohnt für ein attraktives Rahmenprogramm, dass die rund 2.000 erwarteten Teilnehmerinnen gemeinsam mit ihren Familien den Sporttag bei feierlicher Stimmung im Volksgarten ausklingen lassen.

PrimaDonna Sportiva in der Shopping Arena

Mit der PrimaDonna Sportiva in der Shopping Arena organisiert der Salzburger Frauenlauf erstmals eine Sportmesse, in deren Rahmen auch die Startnummernabholung stattfindet. Zahlreiche Aussteller aus den Bereichen Sport, Gesundheit, Wellness und Lifestyle sowie Partner der Bewegungsaktion „Frau läuft!“ präsentieren sich hier am Freitag, 1. Juli und am Samstag, 2. Juli dem interessierten Publikum. Ergänzt werden die beiden Ausstellungstage mit einem abwechslungsreichen und interessanten Bühnenprogramm. Erwartet werden rund 4.000 Besucherinnen und Besucher.