Das Blumenkohl-Kokoscurry schmeckt würzig und bringt etwas indischen Geschmack in die heimische Küche. Zusätzlich ist es ein veganes Rezept, so dass es auch denen mundet, die auf tierische Produkte verzichten.

© SIP /Johannes Langer
© SIP /Johannes Langer
Zutaten für 2 Portionen:

300g Blumenkohl
200g Karotten
1 Dose Kichererbsen
200g Tofu
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 1/2 EL Curry
1 EL Kokosöl
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
400 ml Kokosmilch
1 – 2 EL Petersilie
1 EL Sesamsamen, Salz, Chilipulver

Zubereitung:

Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Den Ingwer schälen und fein reiben. Die Karotten waschen, bei Bedarf schälen und in ein Zentimeter große Stücke schneiden. Den Blumenkohl in Röschen teilen und waschen. Die Flüssigkeit von den Kichererbsen abgießen.
In einer großen Pfanne das Kokosöl erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer darin glasig anschwitzen. Das Currypulver und Kreuzkümmel einrühren und kurz mit anrösten. Die Karottenstücke beimengen und kurz anbraten. Das Gemüse mit der Kokosmilch aufgießen und die Karotte 5 Minuten garen. Anschließend den Blumenkohl hinzufügen und garen bis das Gemüse noch einen angenehmen Biss hat. Jetzt können Tofu und Kichererbsen dazugegeben werden. Alle Zutaten zusammen gut erhitzen. Das Curry mit Kräutern, Salz, Chilipulver abschmecken. Zum Schluss die Sesamsamen darüber streuen und servieren.