Sensationsleistung bei „Flucht aus der ewigen Stadt“

© Veranstalter Halbmarathon Rom-Ostia

Der unter dem Motto „Flucht aus der Stadt“ ausgetragene Halbmarathon zwischen der italienischen Hauptstadt Rom und ihrem antiken Hafen Ostia hat in Europa eine herausragende Stellung. Dies untermauerte die traditionsreiche Veranstaltung bei ihrer 42. Austragung eindrucksvoll.

© Veranstalter Halbmarathon Rom-Ostia
© Veranstalter Halbmarathon Rom-Ostia
Streckenrekord

Der Kenianer Kirwa Yego war der gefeierte Mann des Tages. Nach einer superschnellen Durchgangszeit bei der 10-Kilometer-Marke in 28:05 Minuten konnte sich der 28-Jährige gemeinsam mit seinem Landsmann Leonard Langat lösen. Während Letzterer das hohe Tempo nicht bis zum Ende halten konnte, zog Kirwa durch und feierte in einer Zeit von 58:44 Minuten nicht nur einen fabelhaften Sieg, sondern pulverisierte den drei Jahre alten Streckenrekord seines Landsmanns Wilson Kiprop um über eine halbe Minute. Die Leistung war ein Husarenritt der besonderen Art und Weise. Erst im letzten Herbst hatte der bis dato größtenteils unbekannte Halbmarathonläufer beim Halbmarathon in Udine die Marke von einer Stunde knapp verpasst – nun diese irrwitzige Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung, die ihn gleich auf Rang drei der ewigen Bestenliste in dieser Disziplin katapultierte. Einzig Weltrekordhalter Zersenay Tadese und der viel zu früh verstorbene Marathon-Olympiasieger von Peking, Samuel Wanjiru sind jemals einen Halbmarathon auf einer regelkonformen Strecke schneller gelaufen. „Als ich alleine in Führung war, habe ich realisiert, dass ich den Streckenrekord verbessern kann. Ich habe gespürt, dass ich in einer fantastischen Verfassung bin. Aber ich hätte mir nie vorstellen können, dass ich meine Bestzeit so deutlich verbessere“, jubelte der Sieger. Seine Rekordmarke ist in den offiziellen Bestenliste allerdings mit einem Sternchen versehen, da es sich beim Halbmarathon Rom-Ostia um eine Punkt-zu-Punkt-Strecke handelt, die den rekordtauglichen Anforderungen des Leichtathletik-Weltverbandes nicht genügt. Yego führte in Ostia einen kenianischen Vierfachsieg an, allerdings blieb einzig Leonard Langat als Zweiter in sehr starken 59:17 Minuten noch unter der Marke von einer Stunde. Auch für den für sein Alter von 25 Jahren erfahrenen Läufer, der im vergangenen Jahr Vierter war, bedeutete diese Leistung eine klare Verbesserung seiner persönlichen Bestleistung.

Äthiopischer Sieg bei den Damen

Das Damen-Rennen konnte zwar nicht mit sensationellen Zeiten wie jene von Yego aufwarten, dafür war es bis in die Schlussphase hinein der deutlich interessantere Wettkampf. Bei Kilometer 15 setzten sich die Äthiopierin Worknesh Degefa und die überraschend starke Kenianerin Magdalene Masai leicht von Angela Tanui ab. Doch die Debütantin hatte sich etwas zu viel zugetraut und musste ihre Konkurrentin nach einer weiteren Attacke ziehen lassen. Degefa erreichte das Ziel in einer starken Zeit von 1:07:08 Stunden und verbesserte ihre persönliche Bestleistung dabei um sechs Sekunden. „Ich bin überglücklich, sowohl mit der Zeit als auch mit dem Sieg. Dieses Rennen war ein sehr wichtiger Test für kommende Aufgaben und ich habe bestanden“, freute sich die 25-Jährige. Mit einem Rückstand von acht Sekunden querte Tanui , die ihre persönliche Bestleistung um nahezu eineinhalb Minuten steigerte, die Ziellinie auf Rang zwei vor Masai.
Insgesamt 13.000 Läuferinnen und Läufer „flüchteten“ aus der Metropole an die Küste.

Ergebnisse Halbmarathon Rom-Ostia

Herren
1. Kirwa Yego (KEN) 58:44 Minuten
2. Leonard Langat (KEN) 59:17 Minuten
3. Remmy Ndiwa (KEN) 1:00:05 Stunden
4. Peter Kwemoi (KEN) 1:00:12 Stunden
5. Wami Kebede (ETH) 1:01:10 Stunden
6. Kennedy Kipyego (KEN) 1:01:20 Stunden
7. Roman Prodius (MDA) 1:03:36 Stunden
8. Xavier Chevrier (ITA) 1:03:41 Stunden
9. Derek Hawkins (GBR) 1:03:52 Stunden
10. Simone Gariboldi (ITA) 1:03:58 Stunden
Damen
1. Worknesh Degefa (ETH) 1:07:08 Stunden
2. Angela Tanui (KEN) 1:07:16 Stunden
3. Magdalene Masai (KEN) 1:07:30 Stunden
4. Marta Lema (ETH) 1:07:58 Stunden
5. Jerop Arusei (KEN) 1:09:08 Stunden
6. Emmaculete Jebet (KEN) 1:10:38 Stunden
7. Martha Akeno (KEN) 1:11:11 Stunden
Halbmarathon Rom-Ostia