Doppelschlag für Steinhammer bei Crosslauf-Staatsmeisterschaften

© Johannes Brunner

© Johannes Brunner
© Johannes Brunner
Christian Steinhammer (USKO Melk) hat als erster Läufer seit Günther Weidlinger vor exakt einem Jahrzehnt beide Staatsmeistertitel im Crosslauf gewonnen. Bei den Staatsmeisterschaften im steirischen Köflach ging der Niederösterreicher in Abwesenheit einiger starker Crossläufer als Favorit in beide Rennen. Auf der Kurzstrecke über 3,4 Kilometer setzte er sich gemeinsam mit Hans Peter Innerhofer (LC Oberpinzgau) gleich nach dem Start ab. Gegen Ende des Rennens konnte sich Steinhammer einen kleinen Vorsprung erarbeiten und bugsierte das Zielband nach exakt 10:05 Minuten mit einer energischen Jubelgeste weg. Hinter dem Salzburger, der die U23-Wertung gewinnen konnte, belegte Jürgen Aigner (LAG Genböck Haus RIED) den dritten Platz.

Triumph als Solist

Auch im letzten Rennen des Tages, dem Herren-Bewerb über die lange Strecke von knapp zehn Kilometern, zeigte Christian Steinhammer von Beginn an, wer der Chef im Ring ist. Nachdem er die Anfangsphase kontrolliert hatte, setzte er sich bereits in der dritten von acht Runden vom Verfolgerfeld ab und feierte als Solist einen souveränen Sieg. „Es ist schon etwas Besonders, gleich beide Rennen zu gewinnen. Allerdings muss ich schon sagen, dass die ganz großen Konkurrenten heute nicht da waren“, ordnete der 27-Jährige seinen Erfolg mit Realismus ein. Dennoch war Steinhammer nach diesem erfolgreichen Arbeitstag außer Puste: „Es war nicht einfach, die Strecke war brutal. Sehr spektakulär für die Zuschauer.“ Hinter Steinhammer belegten der junge Luca Sinn (UAB Athletics) und Seid Endris (LCAV Jodl Packaging), der sich in einem engen Zielsprint gegen Marathonläufer Simon Lechleitner (LG Decker Itter) durchsetzte, die Ränge zwei und drei.

Überlegener Sieg durch Pauer

Wenig Spannung bot auch das Rennen der Damen über die Distanz von 5,1 Kilometer. Bereits frühzeitig kommandierte ein Duo an der Spitze, in der vorletzten Runde beschleunigte die klare Favoritin Nada Ina Pauer, löste sich von ihrer Begleiterin Lena Millonig (ULC Riverside Mödling) und gewann in einer Zeit von 17:14 Minuten. „Ich freue mich sehr, das ich gewonnen habe. Ich wusste, dass ich im Finale noch zusetzen kann“, analysierte die Siegerin, die ihren ersten Staatsmeistertitel im Crosslauf feiern konnte. Millonig, die die U20-Wertung für sich entschied, kam zehn Sekunden später und fast eine halbe Minute vor der drittplatzierten Sandrina Illes (LV Marswiese) ins Ziel und konnte mit diesem Rennausgang sehr gut leben: „Mir war von Anfang an klar, dass sie stärker ist.“ Stark präsentierte sich auch die junge Ylva Traxler (ULC Riverside Mödling) auf Rang vier.
Den Titel im U20-Rennen der Burschen gewann Maximilian Fridrich (ÖTB Salzburg LA).

Lob vom ÖLV

366 Läuferinnen und Läufer nahmen an den verschiedenen Rennen in Köflach teil. „Man sieht, dass Köflach ein erfahrener Laufverein ist und auf viele kleine Details bei der Organisation geachtet hat, die eine solche österreichische Meisterschaft dann aufwerten. Die Strecke war trocken, nicht matschig, aber trotzdem anspruchsvoll. Aus meiner Sicht, eine absolut würdige Meisterschaftsstrecke“, lobte ÖLV-Sportdirektor Hannes Gruber.

Ergebnisse Crosslauf-Staatsmeisterschaften
© Johannes Brunner
© Johannes Brunner
Herren, Langstrecke (9,95 km)
1. Christian Steinhammer (USKO Melk) 32:35 Minuten
2. Luca Sinn (UAB Athletics) 33:00 Minuten
3. Endris Seid (LCAV Jodl Packaging) 33:06 Minuten
4. Simon Lechleitner (LG Decker Itter) 33:07 Minuten
5. Robert Merl (runninGraz) 33:41 Minuten
6. Mario Bauernfeind (KUS ÖBV Pro Team) 33:54 Minuten
7. Andreas Englbrecht (TSL Bad Geisern) 34:00 Minuten
8. Stefan Schriebl (LTV BAWAG PSK Köflcach) 34:04 Minuten
9. Andreas Rois (LTV BAWAG PSK Köflach) 34:04 Minuten
10. Robert Gruber (Kolland Topsport Gaal) 34:11 Minuten
Herren, Kurzstrecke (3,4 km)
1. Christian Steinhammer (USKO Melk) 10:05 Minuten
2. Hans Peter Innerhofer (LC Oberpinzgau) 10:06 Minuten
3. Jürgen Eigner (LAG Genböck Haus RIED) 10:08 Minuten
4. Matthias Reiner (ATSV Ternitz) 10:13 Minuten
5. Felix Ramprecht (LTV BAWAG PSK Köflach) 10:16 Minuten
6. Thomas Rossman (Kolland Topsport Gaal) 10:18 Minuten
7. Patrick Oberrauner (LC Villach) 10:24 Minuten
8. Dieter Bratscher (Kolland Topsport Gaal) 10:27 Minuten
9. Raphael Asamer (ULC Riverside Mödling) 10:28 Minuten
10. Matthias Hütter (Kolland Topsport Gaal) 10:31 Minuten
Damen (5,1 km)
1. Nada Ina Pauer (SVS Leichtathletik) 17:14 Minuten
2. Lena Millonig (ULC Riverside Mödling) 17:24 Minuten
3. Sandrina Illes (LV Marswiese) 17:51 Minuten
4. Ylva Traxler (ULC Riverside Mödling) 18:07 Minuten
5. Bernadette Schuster (SK Vöest) 18:10 Minuten
6. Julia Praxmarer (LG Decker Itter) 18:29 Minuten
7. Elisabeth Pöltner-Holkovic (team 2012.at) 18:55 Minuten
8. Karin Freitag (LG Decker Itter) 18:56 Minuten
9. Theresa Moser (Union Raika Lienz) 18:58 Minuten
10. Sophie Grabner (UAB Athletics) 19:05 Minuten
Herren, U23 (3,4 km)
1. Hans Peter Innerhofer (LC Oberpinzgau) 10:06 Minuten
2. Matthias Reiner (ATSV Ternitz) 10:13 Minuten
3. Julian Kreutzer (SU IGLA long life) 10:34 Minuten
4. Gerhard Steinböck (ASK McDonalds Loosdorf) 10:56 Minuten
5. Florian Klingler (SC LT Breitenbach) 10:58 Minuten
Damen, U23 (5,1 km)
1. Marlene Glack (UNION Neuhofen/Krems) 20:02 Minuten
2. Olivia Tach (TSV Sparkasse Hartberg) 20:12 Minuten
3. Jasmin Zweimüller (LAG Genbück Haus RIED) 20:38 Minuten
4. Ricarda Sinn (UAB Athletics) 20:55 Minuten
5. Tamara Schmidt (TrumerTriTeam) 21:04 Minuten
Burschen, U20 (5,1 km)
1. Maximilian Fridrich (ÖTB Salzburg LA 16:06 Minuten
2. Bernhard Obrecht (Union Pottenstein) 16:09 Minuten
3. Markus Kopp (SC LT Breitenbach) 16:10 Minuten
4. Andreas Kaiser (LCAV Jodl Packaging) 16:25 Minuten
5. Jacob Mayer (sportteam-st-georgen) 16:29 Minuten
Mädchen, U 20 (5,1 km)
1. Lena Millonig (ULC Riverside Mödling) 17:24 Minuten
2. Ylva Traxler (ULC Riverside Mödling) 18:07 Minuten
3. Julia Praxmarer (LG Decker Itter) 18:29 Minuten
4. Sophie Grabner (UAB Athletics) 19:05 Minuten
5. Fiona Aschenbrenner (UAB Athletics) 19:37 Minuten