Centrowitz und Wilson bei US-Trials stark

Das US-amerikanische Nationalteam kämpfte bei den US-Meisterschaften in Portland nicht nur um die Startplätze bei den Hallen-Weltmeisterschaften an selber Stelle nächstes Wochenende, sondern feierten die Stars größtenteils erfolgreiche Generalproben.
WM-Medaillenkandidat-Matthew Centrowitz setzte sich im 1.500m-Lauf in einem spannenden Finish gegen Bobby Andrews durch und siegte in einer Zeit von 3:44,33 Minuten. Dominanter war da bei den Damen Brenda Martinez, die sich in einer Zeit von 4:08,37 Minuten deutlich vor Cory McGee durch.
Im 3.000m-Lauf setzte sich bei den Damen dank eines erwartet starken Finals Shannon Rowbury in einer Zeit von 8:55,65 Minuten vor Abbey D’Agostino durch. In einem spannenden Rennen bei den Herren siegte Ryan Hill in einer Zeit von 7:39,00 Minuten vor Paul Chelimo. Ohne eine Chance auf eine Teilnahme bei den Hallen-Weltmeisterschaften blieben Hindernis-Spezialist Evan Jager und Galen Rupp, der erst vor vier Wochen seinen ersten Marathon gelaufen war.
In einem engen 800m-Lauf der Herren setzte sich Boris Berian in einer Zeit von 1:47,19 Minuten vor Erik Sowinski durch. Bei den Damen siegte Ajee Wilson in einer starken Zeit von 2:00,87 Minuten vor Laura Roesler. Allerdings wären die beiden ohnehin für die Hallen-WM nominiert gewesen, weil sie die einzigen beiden Läuferinnen mit einem erfolgreichen Limit waren.