Vorhang auf für das Theater der Emotionen

von links.: Stadtrat Mailath-Pokorny, Burgtheater-Direktorin Bergmann und Wolfgang Konrad. © VCM / Leo Hagen

von links.: Stadtrat Mailath-Pokorny, Burgtheater-Direktorin Bergmann und Wolfgang Konrad. © VCM / Leo Hagen
von links.: Stadtrat Mailath-Pokorny, Burgtheater-Direktorin Bergmann und
Wolfgang Konrad. © VCM / Leo Hagen
Der Vienna City Marathon verwandelt Wien am 9. und 10. April zum „Theater der Emotionen“ – mit diesem Jahresthema geht die 33. Auflage von Österreichs größter Aktivsportveranstaltung in Szene. Dabei befindet sich das Ziel erstmals auf der Ringstraße direkt vor dem Burgtheater. Nicht nur deshalb verbinden sich Sport und Kultur, Mythos und Dramatik zu einem für die Läufer und Zuschauer eindrucksvollen Ereignis. „Das Erleben der Läufer folgt einer emotionalen Dramaturgie vom Start bis ins Ziel. Wir rücken genau das in den Mittelpunkt, was die Faszination des Marathons ausmacht, die Emotionen“, so Veranstalter Wolfgang Konrad.
Karin Bergmann, künstlerische Direktorin des Burgtheaters, untermalte bei einer Pressekonferenz die Gemeinsamkeit zwischen Theater und Laufsport: „Im Grunde genommen sind unsere Disziplinen beide in der Antike entstanden. Wesentlich erforderlich für Läufer als auch für Spieler sind ein langer Atem, Disziplin, das ganze starke Fokussieren auf ein Ziel und mentale Stärke. Es geht darum, dass der Körper das Instrument ist, aber auch um große Leidenschaft. Und deshalb finde ich das Motto „Theater der Emotionen“ sehr passend und hoffe, dass wir unsere Partnerschaft intensivieren können.“

Zehn Jahre Sport & Kultur mit „run vienna – enjoy classics“

Seit zehn Jahren verbindet der Vienna City Marathon mit der Positionierung „run-vienna – enjoy classic“ Sport und Kultur als Inszenierung im öffentlichen Raum. „Wir haben erkannt, dass man, um eine starke Marke aufzubauen, anlassbezogene, authentische Geschichten erzählen muss“, so Wolfgang Konrad. Begonnen hat alles im Mozart-Jubiläumsjahr 2006, im Vorjahr lief der VCM unter dem Motto „We are Europe!“, um das Laufen als Ausdruck für ein friedvolles Miteinander und persönliche Freiheit, unabhängig von Nation, Religion, Hautfarbe und Überzeugung zu betonen.

Neues Ziel für mehrere Jahre und als Brückenschlag zum Jahresthema

Für den VCM 2016 stand die Organisation vor der Herausforderung, ein neues Zielgelände zu finden, da der Heldenplatz dafür nicht mehr zur Verfügung steht. Mit der Ringstraße als Zielgerade, der tollen Kulisse des Burgtheaters und dem Rathausplatz als Feierzone gibt es ein äußerst attraktives Ziel im Herzen der Stadt. „Marathon ist eine große Bühne. 42 Kilometer lang und zwischen 6 und 15 Meter breit. Das Herzstück eines jeden Marathons ist aber das Ziel, also die Hauptbühne“, sagt Gerhard Wehr, Organisationsleiter des Vienna City Marathon. Mit dem Ziel vor dem Burgtheater haben auch die Überlegungen zum neuen Jahresthema „Theater der Emotionen“ einen idealen Brückenschlag gefunden. Herzstück für das Jahresthema „Theater der Emotionen“ wird die Veröffentlichung eines in Optik und Inhalt außergewöhnlichen Buches sein, welches Anfang April präsentiert wird.
Vienna City Marathon