Solistin vertritt Österreich in Portland

Der Österreichische Leichtathletikverband entsendet mit Hürdensprinterin Stephanie Bendrat nur eine Athletin zu den Hallen-Weltmeisterschaften nach Portland – und das, obwohl die gebürtige Deutsche die Norm für den ersten Saisonhöhepunkt gar nicht erbracht hat.
Sportlich qualifiziert für die Hallen-WM wären Hürdensprinterin Beate Schrott und Mittelstreckenläuferin Jennifer Wenth, die aber ebenso wie Mehrkämpferin Ivona Dadic, die eine Einladung der IAAF bekommen hat, auf ein Antreten zu Gunsten der Vorbereitung auf die Höhepunkte im Sommer verzichten. „Die Freiluftsaison wird lang und schwierig. Da ist es gut, wenn man der Halle nicht so einen großen Stellenwert beimisst wie in anderen Jahren. Es werden nämlich nahezu alle Athleten, die nach Rio fahren, auch bei der EM in Amsterdam dabei sein“, erklärt ÖLV-Sportdirektor Hannes Gruber.