Tegenkamp beendet Karriere

Der US-amerikanische Langstreckenlauf verliert im neuen Jahr bereits seinen zweiten Langstreckenläufer, der in Vergangenheit große Erfolge gefeiert hat. Zwei Woche nach Ryan Hall hat auch Matt Tegenkamp sein Karriereende bekannt gegeben. „Ich habe eine sehr lange Zeit 24 Stunden an sieben Tagen der Woche und an 365 Tagen im Jahr für den Laufsport gelebt. Als ich im Herbst die Olympia-Trials vorzubereiten begann, habe ich bemerkt, dass ich dieses Leben in dieser Form nicht mehr weiterführen möchte. Ich konnte einfach nicht mehr 105% investieren und das ist nötig als Leistungssportler“, erklärt der 34-Jährige.
Tegenkamp nahm fünfmal an Weltmeisterschaften und dreimal an Olympischen Spielen teil – jeweils auf der Bahn. Bei den Welt-Titelkämpfen in Osaka 2007 verpasste er die erste Medaille eines in den USA geborenen Athleten im 5.000m-Lauf seit den Olympischen Spielen von 1964 als Vierter lediglich haarscharf. Tegenkamp ist einer von nur sechs US-Amerikanern, die die 5.000m unter 13 Minuten gelaufen sind, und hält den Kontinentalrekord über die Distanz von zwei Meilen, den er 2007 in einer Zeit von 8:07,07 Minuten markierte. 2013 wechselte der Amerikaner zum Marathon und erzielte beim Chicago Marathon 2013 als Zehnter seine Bestzeit von 2:12:28 Stunden. „Im Umfeld, das wir uns in der Trainingsgruppe in Portland aufgebaut haben, habe ich mich immer sehr wohl gefühlt und wir haben gemeinsam immer sehr gut gearbeitet, das Beste aus uns herauszukitzeln“, hob Tegenkamp, der mit guter Stimmung den Schlussstrich unter seine Karriere setzte, hervor.