Ayalew und Cheptai siegen in Elgoibar

Der für Bahrain laufende Aweke Ayalew und die Kenianerin Irene Cheptai sind die Sieger der 73. Auflage des Cross International Juan Muguerza im spanischen Elgoibar. Ayalew, der heuer bereits in Yecla, Banos und letzte Woche in Aintrim gewinnen konnte, rang in der finalen Phase des 10,8 Kilometer langen Rennens seinen äthiopischen Kontrahenten Tamirat Tola nieder und gewann in einer Zeit von 32:05 Minuten. Dieser Sieg hat insofern eine hohe Bedeutung, als dass auch Tola bis dato in diesem Winter in Topform agiert. Im Kampf um den dritten Platz setzte sich Hassan Elabbasi aus dem Bahrain deutlich gegen Timothy Toroitich aus Uganda durch.
Bei den Damen attackierte die Kenianerin Irene Cheptai in der vorletzten Runde überraschend die bis dahin führenden Äthiopierinnen und zog davon. Die 23-Jährige erreichte die Ziellinie nach 7,6 Kilometern als Solistin in einer Zeit von 24:49 Minuten und erfreute sich über einen prestigeträchtigen Sieg. WM-Bronzemedaillengewinnerin Netsanet Gudeta erreichte das Ziel vor ihrer äthiopischen Landsfrau Alemitu Heroye auf Platz zwei.