Kipsang will Zusammenarbeit mit Athletics Kenya intensivieren

Marathon-Star Wilson Kipsang, Präsident der kenianischen Athleten-Organisation PAAK, die vor knapp zwei Wochen das Gebäude des kenianischen Leichtathletikverbandes Athletics Kenya in Nairobi gestürmt und damit den langjährigen Präsidenten Isaiah Kiplagat und dessen Stellvertreter David Oyeko gestürzt hat, sieht sich mit der neuen Verbandsspitze in der Positionen, durch intensivierte Zusammenarbeit das leidige Thema Doping in der kenianischen Leichtathletik zu bekämpfen. „Wir sind in Verhandlungen. Ich bin zuversichtlich, dass wir auf einem richtigen Weg sind. Wir werden einen großen Vorstoß zur Bekämpfung von Doping für einen sauberen Sport erleben“, so der 33-Jährige.