Dmitry Shlyakhtin neuer ARAF-Präsident

Dmitry Shlyakhtin ist der neue Präsident des russischen Leichtathletikverbandes ARAF. Der Sportminister der Region Samara Oblast setzte sich in einer Wahl am vergangenen Wochenende gegen den einzig verbliebenen Gegenkandidat, Maksim Karamashev (ein ehemaliger Hindernisläufer) durch. Die anderen beiden Kandidaten, Mikhail Butov, aktuell Generalsekretär des russischen Verbandes und IAAF-Council-Mitglied, sowie Aleksandr Shustov, ein ehemaliger Junioren-Europameister im Hochsprung, zogen ihre Kandidatur kurzfristig zurück.
Shlyakhtin folgt seinem geschassten Vorgänger Valentin Balakhnitchev und Interrims-Präsident Vadim Zelichenok und hat nun die schwierige Aufgabe, die Reformierung der russischen Leichtathletik weg vom systematischen Doping der letzten Jahre so sorgfältig und rasch zu leiten, dass die Suspendierung des russischen Leichtathletikverbandes noch vor den in knapp sieben Monaten anstehenden Olympischen Spielen von Rio de Janeiro aufgehoben wird. „Wir befinden uns in schwierigen Zeiten. Die Teilnahme an den Spielen von Rio, der Höhepunkt eines jeden Athleten, ist in großer Gefahr. Das wichtigste ist, dass wir unsere Mission sehr ernst nehmen“, warnt Butov. Shlyakhtin wird vorerst lediglich für acht Monate im Amt bleiben, nach Olympia stehen Neuwahlen an.