Andrea Mayr Österreichische Meisterin im Skibergsteigen

© skimo.at / Simone Binder

Andrea Mayr Skibergsteigen
© skimo.at / Simone Binder
Es ist nicht das erste Mal, dass die erfolgreichste Bergläuferin der Welt „fremdgeht“, aber auch dieser „Seitensprung“ war gekrönt vom triumphalen Jubel. Erst im allerletzten Moment hatte sich Andrea Mayr (SVS Leichtathletik) überhaupt beim Österreichischen Skiverband (ÖSV) angemeldet, um an den Österreichischen Meisterschaften im Skiberglauf auf der Mutterer Alm nahe Innsbruck teilnehmen zu können. Dieser Termin passte ihr durch ihren saisonalen Job als unfallchirurgische Assistenzärztin in St. Anton am Arlberg bestens ins Programm.

Triumphlauf mit Hindernissen

Als frisch gebackenes Mitglied des Skiclub Arlberg musste Andrea Mayr erst einmal die Schattenseiten dieser für sie neuen Sportart kennenlernen. Im wilden Startgetümmel verlor sie einen Stock und beschädigte sich die rechte Skispitze. Zu Beginn des Rennens hielt sich die Oberösterreicherin in der Mitte des Feldes auf, nach und nach sammelte sie jedoch eine nach der anderen ihrer viel zu hastig gestarteten Mitstreiterinnen ein. Trotz der angeschlagenen Ausrüstung schaffte es die 35-Jährige an die Spitze des Rennens und beendete die rund 3 Kilometer lange Strecke, auf welcher 650 Höhenmeter zu bewältigen waren, nach etwas mehr als 31 Minuten als neue Österreichische Meisterin im Skibergsteigen – trotz einer 15 sekündigen Zeitstrafe aufgrund eines Regelverstoßes. Es war ihr 49. Österreichischer Meistertitel, bereits der vierte außerhalb der Leichtathletik.