Titelverteidigung im Alleingang

Amane Gobenas zweiter Sieg am Bospurus war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. © Istanbul Marathon

Amane Gobenas zweiter Sieg am Bospurus war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. © Istanbul Marathon
Amane Gobenas zweiter Sieg am Bospurus war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. © Istanbul Marathon
Die einzige Frage, die sich Amena Gobena zu Beginn des Rennens stellen musste, war nicht jene nach der Siegerin, sondern jene nach der Zeit. Denn die Äthiopierin war beim 37. Istanbul Marathon die derartig klare Favoritin, dass die einzige Herausforderung für die Wiederholung ihres Vorjahressiegers jene war, das Rennen auch zu beenden. Bei nicht leichten Bedingungen in der türkischen Metropole siegte 27-Jährige in einer Zeit von 2:31:58 Stunden und verpasste damit den Streckenrekord aus dem Jahr 2012 um knapp fünf Minuten. Der Sieg war dennoch wie erwartet ungefährdet: Bereits nach fünf Kilometer führte die Äthiopierin mit 25 Sekunden, im Ziel war das Polster auf fast neun Minuten angewachsen. Die Ränge zwei und drei gingen an die Äthiopierin Zerfie Tadese und die Türkin Meryam Erdogan.
Kenianischer Sieg bei den Herren
Etwas spannender ging es bei den Herren zu, wo ein echter Haudegen den dritten Marathon-Sieg seiner Karriere nach Rom 2007 und Sao Paolo 2009 feiern konnte. Bei seinem 28. Marathon erzielte Elias Chelimo eine Zeit von 2:11:17 Stunden. „Ich denke, ich habe heute das Maximum herausgeholt“, analysierte der 31-Jährige. Das Podest komplettierten seine Landsleute Evans Kiplagat, der im April den Halbmarathon in Istanbul gewonnen hatte, und Silah Limo. Die beiden hatten lange Zeit das Rennen gemeinsam angeführt, bei Kilometer 25 war Chelimo zu den beiden aufgeschlossen und hatte rund zehn Kilometer später die entscheidende Attacke geritten. Der äthiopische Mitfavorit Gebo Burka stieg bereits in der ersten Hälfte aus.
Knapp 5.000 Läuferinnen und Läufer bewältigen die 42,195 Kilometer lange Strecke an der Bosporus-Metropole.

Ergebnisse Istanbul Marathon

Herren
1. Elias Chelimo (KEN) 2:11:17 Stunden
2. Evans Kiplagat (KEN) 2:12:51 Stunden
3. Silah Limo (KEN) 2:14:02 Stunden
4. Chakir Boujattaoui (MAR) 2:17:04 Stunden
5. Bekir Karayel (TUR) 2:19:56 Stunden
Damen
1. Amane Gobena (ETH) 2:31:58 Stunden
2. Zerfie Tadese (ETH) 2:40:53 Stunden
3. Meryem Erdogan (TUR) 2:46:42 Stunden
4. Seyma Yildiz (TUR) 2:50:41 Stunden
5. Ömür Birler (TUR) 2:52:39 Stunden
Istanbul Marathon