Äthiopier feiern Siege beim Crosslauf in Atapuerca

Bereits zum fünften Mal in Folge gewann der Äthiopier Imane Merga den Auftakt zur IAAF Crosslauf Permit Serie im spanischen Atapuerca. Dabei musste der 27-Jährige hart kämpfen, denn die Konkurrenz war mit seinem Landsmann Muktar Edris sowie Timothy Toroitich aus Uganda äußerst namhaft. Dabei waren es die Außenseiter Moses Kibet, Goitom Kifle und Aweke Ayalew, die zu Beginn des neun Kilometer langen Rennens auf die Tube drückten. Eingangs der letzten Runde zogen Merga und Toroitich das Tempo merklich an, einzig Ayalew konnte einigermaßen folgen. Mit der entscheidenden Attacke 300 Meter vor dem Ziel sicherte sich Merga den Erfolg in einer Zeit von 25:02 Minuten, vier Sekunden später kam Toroitich über die Ziellinie gefolgt von Ayalew, der weitere vier Sekunden länger brauchte. „Ich habe das Wochenende sehr genossen. Im letzten Jahr hat es ohne Ende geschüttet, diesmal war sogar das Wetter toll“, freute sich Merga.
Oljira gewinnt bei den Damen
Auch bei den Damen, die eine Distanz von acht Kilometern zu absolvieren hatten, hatten die Äthiopierinnen Grund zum Feiern. Durch die kurzfristigen Absaben der Crosslauf-Silbermedaillengewinnerin Senbere Teferi und der starken Kenianerin Mercy Cherono wurde die Aufgabe für die spätere Siegerin Belyanesh Oljira allerdings deutlich vereinfacht.  Die 25-jährige Crosslauf-WM-Dritte von 2013 griff 400 Meter vor dem Ziel entscheidend an und erreichte die Ziellinie in einer Zeit von 24:52 Minuten. „Ich habe mich heute sehr gut gefühlt“, so die Vorjahressiegerin nach geglückter Titelverteidigung. Mit vier Sekunden Rückstand belegte ihre Landsfrau Alemitu Heroye Rang zwei, den dritten Platz lief die für Spanien startende Äthiopierin Trihas Gebre nach Hause.