Farah verzichtet wohl auf Hallen-WM

Um sich voll und ganz auf die Olympischen Spiele von Rio de Janeiro zu konzentrieren, wo Mo Farah ähnlich wie vier Jahre zuvor in London die Goldmedaillen über 5.000m und 10.000m gewinnen möchte, wird der Brite wohl auf die Hallen-Weltmeisterschaften verzichten. Und das, obwohl das Saison-Highlight unter dem Hallendach in seiner Wahlheimat Portland stattfindet. Mo Farah hat in seiner Karriere noch keine WM-Medaille in der Halle gewinnen können.
Ganz wird die Hallensaison allerdings doch nicht ohne Mo Farah über die Bühne gehen. Beim Indoor Grand Prix in Glasgow will der 32-Jährige, dessen britischer Rekord bei einer Marke von 7:35,81 Minuten steht, wohl den 3.000m-Weltrekord des Kenianers Daniel Kommen (7:24,90 Minuten) attackieren. „2016 ist ein weiteres sehr wichtiges Jahr für mich und der Glasgow Indoor Grand Prix wird darin eine Schlüsselrolle spielen“, verriet der zweifache Weltmeister von Peking, „Dieses Rennen wird für mich ein sehr wichtiger Indikator, mit welchen Voraussetzungen ich in die Outdoor-Saison starte. Schottische Fans lieben Leichtathletik und sie werden mich dabei extrem unterstützen.“