Laura Muir schottische Leichtathletin des Jahres

Mittelstreckenläuferin Laura Muir wurde in Glasgow mit dem Award des besten schottischen Leichtathleten des Jahres ausgezeichnet. Die erst 22-Jährige schaffte im Rahmen der Diamond League in Oslo eine historische Leistung und erzielte als erste Britin überhaupt einen Sieg in der bedeutendsten Wettkampfsserie der Leichtathletik. Bei den Weltmeisterschaften in Peking belegte sie im 1.500m-Finale einen starken fünften Platz, wurde Vierte bei den Hallen-Europameisterschaften von Prag über 3.000m und erzielte gleich auf drei Distanzen neuen persönliche Bestleistungen. Damit gelang der jungen Schottin ein beeindruckendes Comeback nach einer Seuchensaison 2014.
„Ich bin überglücklich, als beste Leichtathletin Schottlands ausgezeichnet zu werden. Es gab so viele starke Leistungen in der schottischen Leichtathletik im vergangenen Jahr“, sagte Muir. Auf den Plätzen landeten Hürdensprinterin Eilidh Child, 800m-Läuferin Lynsey Sharp und, als bester männlicher Athlet, Berglauf-WM-Bronzemedaillengewinner Robbie Simpson. „Laura hat diesen Award mehr als verdient. Sie hat in einem WM-Finale mit einer außergewöhnlichen Qualität ein riesiges Ergebnis erzielt und eine brillante Saison hingelegt. Das im Alter von 22 Jahren, das zeigt ihr Talent und ihre mentale Stärke“, streute Lauflegende Steven Cram Muir Rosen.